merken

Familie

Saisonfinale für die Tennisspielerinnen geglückt

Sofern das Abenteuer des TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz in der 1.Bundesliga des Damentennis nach einer Saison nicht schon wieder vorbei sein sollte, benötigte das Team um Andrea Petkovic einen Sieg beim Spitzenreiter aus Bad Vilbel.

© Carlos Barengo

Und tatsächlich konnte das Team aus Dresden den Favoriten mit 6-3 bezwingen, sodass man ein weiteres Jahr in der Damen-Bundesliga mitmischen darf.

Bereits am vorherigen Spieltag wurde der Tennis Star Andrea Petkovic von mehr als 1.000 Zuschauern bei ihrem Debüt für den TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz gefeiert. Zwei Punkte des sensationellen 8:1 Sieg gegen Essen, trug der Superstar bei und konnte somit einen erfolgreichen Einstand schaffen. Der Auftritt gegen den TC Bredeney Essen und das Team aus Bad Vilbel wird sicherlich keine Eintagsfliegen bleiben. Auch wenn man Andrea nur vorerst verpflichtete, damit der Klassenerhalt noch zu schaffen war, sind sich viele Fans sicher, dass man Petkovic nun öfter in Dresden sieht.

Prekäre Situation am letzten Spieltag

Erst am vorletzten Spieltag verlor der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer aus Bad Vilbel sein erstes Match in der Damen Bundesliga. Um auf Nummer sicher gehen zu können, dass die Meisterschaft nach Bad Vilbel geht, hätte das Team einen Sieg in Dresden erzielen müssen.

Vor dem Match sagte der Coach Sven Grosse: „Diese Niederlage bringt uns in Bedrängnis, und auch Vilbel scheint die Düse zu gehen“. Zum Saisonfinale ließ der Spitzenreiter sogar Kirsten Flipkens und Johanna Larsson einfliegen, um den Titel feiern zu können. Beide konnten sich im Doppel bei den French Open bis ins Halbfinale vorkämpfen.

Der Abstieg ist abgewendet!

Durch eine hervorragende Leistung der Dresdner konnte das Team mit einem 6:3 gewinnen und kletterte somit auf den sicheren 4. Platz der Damen Bundesliga. Auch Stuttgart schaffte den Klassenerhalt, da man sich gegen den TC Karlsruhe Rüppurr mit einem knappen 5:4 durchsetzen konnte und somit auf dem fünften Platz landete.

Abgestiegen sind hingegen der DTV Hannover als letztplatziertes Team und die Damen des TK Blau Weiß Aachen. Besonders dramatisch ist dies, da Platz 3 bis 6 allesamt mit 6 Siegen und 6 Niederlagen in der Tabelle stehen, sodass nur das Satzverhältnis über den Verbleib entschied.

Trotz der Niederlage in Dresden, konnten die Damen aus Bad Vilbel ihre Meisterschaft im Anschluss an die Partie feiern.

Andrea Petkovic – ein Star zum Anfassen

Die Bedingungen für den letzten Spieltag konnten für Fans nicht spannender sein. Mittendrin befand sich ein Tennisstar, den man sonst nur auf großen Turnieren begutachten kann, auf welchen inzwischen sogar, beispielsweise auf dieser Webseite hier, Wetten abgeschlossen werden können. Andrea Petkovic fühlt sich nach eigenen Aussagen in Dresden pudelwohl. „Die Atmosphäre war bereits bei meinem ersten Spiel klasse und zahlreiche Zuschauer haben uns wundervoll unterstützt.“

Das Petkovic auf dem Boden geblieben ist, trotz zahlreicher Erfolge, zeigte sich im Anschluss. Geduldig unterschied sie am Freitag nach einem anstrengenden Match zahlreiche Autogrammkarten.

Auch Pressesprecher Skadi Hofmann sagte im Anschluss an die Partie: „Ein Star zum Anfassen! Toll wie sie das Publikum mitgerissen hat und für den letzten Spieltag noch einmal Hoffnung nach Dresden bringt.“

Erfolge von Andrea Petkovic

Die 31-jährige deutsche Tennisspielerin hat bereits einige Erfolge in ihrer aktiven Laufbahn sammeln können. Wie lange sie schon zum Tennis dazu gehört, zeigt die beste Platzierung, die sie am 10. Oktober 2011 erreichen konnte. Mit einer neunten Platzierung der Gesamtrangliste konnte es Petkovic in ihrer Laufbahn unter die 10 besten Tennisspielerinnen schaffen. Derzeit befindet sie sich auf dem 69. Rang.

Auch die Karrierebilanz zeigt, dass Andrea sehr fleißig ist. Ihre Einzelbilanz weißt 466:313 auf. Die Doppelbilanz hingegen 95:110. Ein Blick auf die Karrieretitel zeigt zudem, dass sie auch in Finals äußerst erfolgreich war. Während im Doppel „nur“ drei ITF-Titel glänzen, konnte „Petko“ im Einzel neun IFT-Titel und sechs WTA-Siege feiern.

Besonders wohl fühlt sich Petkovic auf Sand. Immer wieder wurde sie durch schwere Verletzungen zurückgeworfen, sodass sie nie den ganz großen Coup landen konnte. Dennoch zeigt sich der Auftritt in Dresden als sehr gelungen und Andrea wird einige neue Fans gewonnen haben.

*Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit dem externen Redakteur M. Henderson.