Teilen:

Sanfter Baustart am Weißeritzgymnasium

© Archiv: SZ

Für die Generalsanierung finden erste Arbeiten statt. Zunächst geht es um die Container, in denen die Freitaler Schüler bald lernen.

Von Annett Heyse

Freital. Am Freitaler Weißeritzgymnasium haben die Vorbereitungen für die Sanierung des Hauptgebäudes Krönertstraße begonnen. Zunächst wird der Standplatz für die Container angelegt. Die Interimslösung wird auf dem Schulhof des Gebäudes Pestalozzistraße aufgebaut. Dafür ziehen Arbeiter in diesen Tagen die Gräben für Elektroleitungen und Wasseranschlüsse. Dabei müssen auch Sträucher und Bäume umgepflanzt werden. Wie das Landratsamt als Bauherr weiter mitteilte, werden die Container ab der ersten Januarwoche aufgestellt. In diese sollen einige Fachkabinette sowie Büroräume ausgelagert werden.

Allerdings wird nicht jede Klasse im Container Platz finden. So müssen die jüngeren Schüler und deren Lehrer in den Gebäuden Pestalozzistraße und Johannisstraße zusammenrücken – hier werden weitere Klassen aus der Krönertstraße untergebracht. Der Umzug der Schule in das Interim erfolgt während der Winterferien vom 12. bis 16. Februar. Das Gebäude in der Krönertstraße beherbergt neben Hauptlehrerzimmer, Aula und Speisesaal auch die Unterrichtsräume für die Klassenstufen 11 und 12. Es wird komplett geräumt.

Der Baustart der Sanierungsarbeiten soll planmäßig am 26. Februar erfolgen. „Die Baugenehmigung liegt vor, derzeit werden die Ausschreibungen für die zwei ersten großen Bauabschnitte vorbereitet“, sagt Anette Hörichs, Pressesprecherin des Landratsamtes. Der Landkreis investiert 5,7 Millionen Euro in die Sanierung, vier Millionen Euro davon kommen von Bund und Land. Von dem Geld werden unter anderem Dach und Fassade saniert, die Räume renoviert, gedämmt und mit neuen Fenstern ausgestattet. Außerdem wird ein Fahrstuhl installiert. Die Arbeiten sollen sich etwa ein Jahr hinziehen und im Frühjahr 2019 beendet sein.