merken
Zittau

Sat1 zeigt Zittauer Gebirge und das Boahnl

Die Sendung "Grenzenlos" spielt diesmal nicht in Neuseeland oder fernen Ländern, sondern in der Oberlausitz.

Alfred Simm (links) begrüßte Anfang Juni im Namen der Zittauer Schmalspurbahn am Bahnhof Florian Simbeck, den Moderator der Sat1-Sendung "Grenzenlos".
Alfred Simm (links) begrüßte Anfang Juni im Namen der Zittauer Schmalspurbahn am Bahnhof Florian Simbeck, den Moderator der Sat1-Sendung "Grenzenlos". © Archivfoto: Matthias Weber/photoweber.de

Aufnahmen von der Zittauer Schmalspurbahn und von Sehenswürdigkeiten im Zittauer Gebirge sind bei Sat1 an diesem Sonnabend, dem 18. Juli, um 19 Uhr, in der Sendung "Grenzenlos - Die Welt entdecken" zu sehen. Die Bilder wurden Anfang Juni von einem Fernsehteam  des Senders gedreht. 

Eigentlich dreht Sat1-Moderator Florian Simbeck mit seinem Fernsehteam für die Sendung in Neuseeland oder anderen fernen Ländern. In Zeiten der weltweiten Corona-Pandemie geht das aber nicht. Deswegen filmen sie nun in Deutschland und zeigen schöne "Ecken" und Sehenswürdigkeiten von hier. 

Anzeige
So natürlich ist unser Trinkwasser
So natürlich ist unser Trinkwasser

Trinkwasser aus der Leitung muss chemisch gereinigt werden, Mineralwasser hingegen stammt aus einer geschützten Quelle. Doch welches ist besser?

Gleich für die erste Sendung im eigenen Land ist er unter anderem nach Zittau und ins Gebirge gekommen. Er war neugierig auf die Oberlausitz und hatte erstmals von den Sorben gehört, die in und um Bautzen beheimatet sind, begründete der Moderator die Drehorte für die ersten Aufnahmen in Deutschland. Film-Szenen von der Zittauer Schmalspurbahn durften dabei natürlich nicht fehlen. Mit einer Drohne wurden aber auch Luft-Aufnahmen von der Stadt Zittau gemacht.

"Ich bin gespannt, was in der Sendung alles zu sehen sein wird", sagt Alfred Simm. Der Eisenbahnexperte begleitete das Fernsehteam als Vertreter der Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft (Soeg) und der Marketinggesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien (MGO) einen Tag lang. Weil es ein sehr regnerischer Tag war, musste viel improvisiert werden, schildert er. 

Mit mehreren Kameras ist die Fahrt der Schmalspurbahn von Zittau bis ins Gebirge gefilmt worden. Und dazu gehörte natürlich eine Doppelausfahrt von Dampfloks am Bahnhof Bertsdorf. Aber auch Aufnahmen vom Nonnenfelsen, den Kelchsteinen sowie von Jonsdorf, Oybin und seiner Burg sowie Lückendorf und der schönen Landschaft sind rings herum entstanden. In der 55-minütigen Sendung werden aber ebenso Bilder von Bautzen, Görlitz und der Heide- und Teichlandschaft zu sehen sein.

Weiterführende Artikel

Klickstark: Schleusung im Zittauer Gebirge

Klickstark: Schleusung im Zittauer Gebirge

Die Bundespolizei hatte gleich zwei Groß-Einsätze in Lückendorf. Einer der Beiträge aus dem Landkreis, über den wir am Donnerstag berichteten.

Für die nächsten beiden Teile der Sendung war das Fernsehteam dann auf Streifzug im Bayerischen Wald und in der Mecklenburgischen Seenplatte unterwegs. 

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau