Merken

Schafe auf den Weg in die Freiheit

16 Tiere büxten von ihrer Weide aus. Das gelang ihnen nicht ohne Grund. Dies und mehr im aktuellen Polizeibericht.

Teilen
Folgen
© dpa

16 Tiere büxten von ihrer Weide aus. Das gelang ihnen nicht ohne Grund. Dies und mehr im aktuellen Polizeibericht.

Der Polizeibericht vom 16. Mai

Schafe auf dem Weg in die Freiheit

Königsbrück. Am Montagmorgen bemerkte der Halter einer Schafherde in Königsbrück, dass seine 16 Tiere von einer Weide am Ostbahnhof ausgebüxt waren. Ihnen fehlte die sonst sperrende Barriere, denn Unbekannte hatten über Nacht den rund 200 Meter langen Weidezaun samt Pfählen von der Koppel gestohlen. Auch das stromgebende Akkugerät verschwand spurlos. Den Schaden beziffert der Eigentümer mit rund 500 Euro.

Mehrere Alkoholfahrer ertappt

Kubschütz. Die Polizei kontrollierte am Sonntag auf der Weißenberger Straße im Ortsteil Neupurschwitz mehrere Autofahrer. Bei der ganztägigen Kontrolle kamen mehrere Verstöße zutage. Insgesamt ertappten die Beamten sieben Autofahrer, die unter Alkoholeinwirkung am Steuer saßen. Bei sechs von ihnen ergab ein Atemtest einen Wert von 0,52 bis 0,72 Promille. Die Polizisten erstatteten Anzeigen und untersagten den betroffenen Fahrzeugführern die Weiterfahrt. Bei einem 27-jährigen Autofahrer stellten die Beamten eine deutlich höhere Atemalkoholkonzentration fest. Der Atemtest bei dem VW-Fahrer ergab einen Wert von umgerechnet 1,36 Promille. Auch dem 27-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt. Zudem begleiteten ihn die Polizisten zur Blutentnahme und stellten seinen Führerschein sicher.

Unfall auf der Autobahn

Bautzen. Am Montag ist gegen 13.30 Uhr auf der Autobahn ein Auto-Anhänger-Gespann von der Fahrbahn abgekommen. Der Unfall geschah zwischen den Anschlussstellen Salzenforst und Bautzen-West. Der 64-jährige Fahrer hatte die Kontrolle über den Opel verloren, der nach rechts von der Straße abkam. Der Opel beschädigte einige Leitplankenfelder, durchbrach den Wildzaun, fuhr die Böschung hinunter und überschlug sich. Dabei wurde der 64-Jährige schwer verletzt, er kam in ein Klinikum. Die Bautzener Feuerwehr leistete Hilfe, ein Abschleppunternehmer barg den Pkw. Der Sachschaden wurde auf etwa 11000 Euro beziffert. Warum das Auto von der Fahrbahn abkam, ist noch nicht abschließend geklärt.

Sperrmüll angezündet

Bautzen. Unbekannte haben am Montagabend zwischen 20.50 und 21.30 Uhr Sperrmüll in Bautzen angezündet. Der Unrat lagerte außerhalb eines Hauses am Holzmarkt. Ein Zeuge löschte die Flammen und informierte Polizei und Feuerwehr. Durch das Feuer wurde die Fassade des Gebäudes verrußt. Der Schaden wurde mit etwa 600 Euro beziffert.

Mit mehr als drei Promille unterwegs.

Radeberg, Piskowitz, Medingen. Am Pfingstmontag und in der Nacht zu Dienstag hat die Polizei in Medingen, Piskowitz und Radeberg insgesamt drei unter Alkoholeinfluss stehende Autofahrer gestoppt. Bei den Kontrollen kam noch mehr ans Tageslicht. Kurz nach Mitternacht kontrollierte eine Streife auf der Pillnitzer Straße in Radeberg den Fahrer eines Smart. Der 51-Jährige stand gehörig unter Alkoholeinfluss, ein Atemtest ergab einen Wert von umgerechnet mehr als drei Promille. Eine Streife stoppte in Piskowitz in der Straße Am Eichelberg am Montagabend einen Audi-Fahrer. Der 24-Jährige war nicht mehr nüchtern, ein Atemtest ergab einen Wert von umgerechnet mehr als 1,8 Promille. Doch damit nicht genug: Bei der Prüfung der Personalien des 24-Jährigen kam ans Tageslicht, dass gegen ihn bereits ein Vollstreckungshaftbefehl bestand. Der Mann war wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz zu 1500 Euro Geldstrafe verurteilt worden, hatte diese jedoch noch nicht beglichen. Er zahlte vor Ort den ausstehenden Betrag und entging so einer Verhaftung. Ein Zeuge beobachtete am Morgen in Medingen einen Mitsubishi Pajero, der auf der Bärnsdorfer Straße in Schlangenlinien fuhr und dabei einige Leitpfosten beschädigte. Die Kennzeichen führten die Polizei auf ein Grundstück im benachbarten Marsdorf, wenngleich die Blechtafeln eigentlich für einen Skoda ausgegeben waren. Die Beamten stellten den Mitsubishi des 28-jährigen Halters und seine Fahrerlaubnis sicher und ließen auf Weisung der Staatsanwaltschaft eine Blutprobe des Mannes nehmen. In dem Geländewagen entdeckten die Polizisten zudem eine Schreckschusspistole.

1 / 5