Merken

Schaffen und Geschaffenes

Steve D. Bauer hat mit Fotos die einzigartige Arbeit in der Manufaktur dokumentiert.

Teilen
Folgen
© Steve D. Bauer

Von Peter Anderson

Meißen. Man sieht ihm die Konzentration an. Behutsam schleift Meissen-Chefplastiker Jörg Danielczyk an einem neuen Werk. Feiner Porzellanstaub hat seinen Bart weiß eingefärbt. Die Aufnahme des Chemnitzer Fotografen Steve D. Bauer ist in traditionellem Schwarz-Weiß gehalten. Zu sehen ist das sehr konzentrierte Bild jetzt in den Räumen der Meißner CDU-Landtagsabgeordneten Daniela Kuge und des Bundestagsabgeordneten und Bundesinnenministers Thomas de Maizière im Haus Markt 7.

Facebook hat auch sein Gutes. Der Kontakt zwischen Daniela Kuge und Bauer kam über das soziale Netzwerk zustande. Das Bild eines kubanischen Zigarrendrehers lieferte den Anlass. Die Aufnahme schlug die Brücke zur Porzellan-Manufaktur Meissen. Menschen und ihre Passion – das ist für Steve D. Bauer seit Jahren eines der Hauptmotive seiner Arbeit. „Ich bin sehr dankbar, dass Manufaktur-Chef Tillmann Blaschke und Sprecherin Sandra Jäschke dem Fotografen diese Einblicke ermöglicht haben“, sagt Daniela Kuge. Sie möchte mit der kleinen Werkschau die Räume der Bürogemeinschaft noch stärker für die Öffentlichkeit zugänglich machen.

Am Eröffnungsabend ist dies bereits mehr als gelungen. Burgkeller-Chef Andreas Barth kam mit Superintendent Andreas Beuchel vom Berg herabgestiegen. Stadtrat Frank Lassotta eilte aus Bohnitzsch herbei. Gewerbevereinschef Uwe Reichel und Volksbank-Chef Claus-Michael Zwiebel schauten vorbei.