merken

Dresden

Schaffnerin in Dresdner S-Bahn angegriffen

Eine Frau wird ausfällig und spuckt um sich, als sie ein Knöllchen bekommen soll. Die Flucht bringt ihr nichts.

Am Haltepunkt Strehlen verschwand die Angreiferin aus der S-Bahn. Allerdings verlor sie vorher einen Ausweis im Zug.
Am Haltepunkt Strehlen verschwand die Angreiferin aus der S-Bahn. Allerdings verlor sie vorher einen Ausweis im Zug. © Sven Ellger

Eine Zugbegleiterin ist am Montagnachmittag in der S-Bahn von Dresden-Niedersedlitz nach Strehlen angegriffen worden. Sie wollte die Fahrkarte einer Frau kontrollieren. Die 32-Jährige konnte lediglich eine Kundenkarte des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) zeigen, jedoch keinen gültigen Fahrschein.

Als die Schaffnerin ein Knöllchen schreiben wollte, spuckte ihr der Fahrgast plötzlich ins Gesicht und beschimpfte sie "auf üble und ehrverletzende Weise", teilte die Bundespolizei am Dienstag mit.

Als die Schaffnerin die Frau aufhalten wollte, riss sie sich am Haltepunkt Strehlen los.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Dresdner Nahverkehr: Pöbeln, spucken, schlagen

Die Zahl der Angriffe auf Zugbegleiter steigt. Was die Bahn dagegen tut.

Die Polizei hatte keine großen Probleme, die Identität der Angreiferin herauszufinden, da sie ihre Kundenkarte zurückließ. Außerdem sicherten die Beamten die Videoaufzeichnungen aus der S-Bahn. Nun wird gegen die Deutsche wegen Beleidigung, Körperverletzung und des Erschleichens von Leistungen ermittelt. (SZ/Sr)