Merken

Schicksal der Zittauer Hundebabys beschäftigt die Menschen

Die sechs Welpen waren am Wochenende in der Weinau gefunden worden. Facebook-Nutzer glauben, die Vorgeschichte zu kennen.

Teilen
Folgen
© SZ Thomas Eichler

Bischdorf/Zittau. Die am Wochenende ausgesetzten Hundebabys könnten zuvor auf einer Kleinanzeigenplattform im Internet angeboten worden sein. Das glauben Nutzer bei Facebook. Derzeit sind dort aber keine entsprechenden Einträge zu finden.

Fakt ist: Das Schicksal der sechs in einem Karton im Zittauer Gewerbegebiet Weinau ausgesetzten Hundebabys beschäftigt die Menschen sehr. „Wir bekamen bereits erste Anfragen von Leuten, die gerne einen der Welpen aufnehmen möchten“, sagt Martina Mucke vom Tierheim in Bischdorf. Am Sonntag hatten Tierheimhelfer die Welpen von der Polizei in Zittau abgeholt. Dort waren die Tiere nach ihrer Entdeckung kurzfristig untergekommen, nachdem sie sich selbst aus einem Karton befreien konnten.

Frau Mucke wurde inzwischen auch darüber informiert, dass am Sonntag noch jemand im Internet aus der Zittauer Region nach Spezialmilch für Hundewelpen gesucht haben soll. Klar dagegen ist, dass sich nach der Berichterstattung in der SZ weitere Medien beim Tierheim gemeldet haben, unter anderem das MDR-Fernsehen. „Sie hatten den SZ-Artikel dabei und filmten dann etwa zwei Stunden im Tierheim“, erzählt die Mitarbeiterin. Unter anderem wurde Tierheimpraktikantin Jenny Kunze beim Spielen mit den Welpen gefilmt sowie ein Interview mit Martina Mucke geführt.

Karin Laux von der Pressestelle des MDR teilt mit, dass die Sendung bei „MDR um 2“ noch am Mittwoch ausgestrahlt wurde. Wer den Beitrag verpasst hat, kann ihn sich in der Mediathek anschauen. (cj)