merken

Bautzen

Schiemann will Lärmschutz-Projekt

Der CDU-Landtagsabgeordnete fordert besseren Lärmschutz an der A 4. Wie der aussehen kann, soll nun erforscht werden.

Marko Schiemann (CDU) fordert besseren Lärmschutz.
Marko Schiemann (CDU) fordert besseren Lärmschutz. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Der Bautzener Landtagsabgeordnete Marko Schiemann (CDU) will sich an der TU Dresden für ein Forschungsprojekt einsetzen, das Möglichkeiten des Lärmschutzes an der A 4 wissenschaftlich untersucht. Erste Diskussionen und Planungen dazu hätten bereits stattgefunden. Grund dafür sei die Aufnahme des Ausbaus der Autobahn in den Bundesverkehrswegeplan. „Mit den Planungen haben wir eine bessere Chance, uns dem Lärmschutz zu widmen“, sagte Schiemann.

Schon lange ist der Geräuschpegel nahe der Autobahn ein Thema. Erst vor Kurzem hatte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) bekannt gegeben, eine eigene Initiative auf den Weg bringen zu wollen. Der Freistaat solle ein Landesprogramm auflegen, aus dem zusätzlicher Lärmschutz gefördert werden könnte.

Anzeige
Hinter den Kulissen der Saftpressen

Am 21. September 2019 haben Interessierte die Möglichkeit zu erfahren, wie der leckere Saft in die Flasche kommt. 

Verschiedene Möglichkeiten würden diskutiert, erklärt auch Schiemann. So kämen schnellwachsende Hölzer infrage, den Lärm zu absorbieren. Auch eine Welle wäre eine Lösung – damit einherginge aber ein großer Flächenverbrauch. Das Forschungsprojekt soll dazu eine Lösung finden. (SZ)