merken

Weißwasser

Schiff auf Bärwalder See bleibt im Gespräch

Vorerst kann es aber nur eine befristete Genehmigung geben, sagte der Ministerpräsident in Nochten.

Auf dem Bärwalder See soll in Zukunft ein Fahrgastschiff unterwegs ein. Ein Unternehmer steht in den Startlöchern. © Archivfoto: Joachim Rehle

Boxberg. Für das Vorhaben, ein Fahrgastschiff auf dem Bärwalder See verkehren zu lassen, kann es vorerst nur eine befristete Genehmigung geben. „Mehr können wir derzeit nicht tun“, räumte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Montag bei einer Podiumsdiskussion im Boxberger Ortsteil Nochten ein. Mit Blick auf die Eigentumsverhältnisse sagte er: „Der See gehört uns noch nicht.“ 

Kretschmer ermunterte den künftigen Betreiber Armin Hoffmann, das Angebot dennoch zu etablieren. Der Geschäftsführer der Hotel und Erlebnispark Oberlausitz GmbH hatte bei der Diskussion zur „Zukunft der Lausitz“ die Gelegenheit genutzt, erneut eine langfristige Lösung zur Absicherung seiner geplanten Investition einzufordern. Der Görlitzer Landrat Bernd Lange (CDU) zeigte sich in der Runde optimistisch und sprach von einem lösbaren Problem. „Wir liegen gar nicht so weit auseinander“, versicherte er Hoffmann und bot ein Gespräch an.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Neue (Flöten-)Töne in der Frauenkirche

Dorothee Oberlinger zeigt mit Liebe und Leidenschaft, wie wandlungsfähig die unscheinbare Blockflöte ist. 

Der Unternehmer aus Kringelsdorf steht mit einem Schiff schon seit geraumer Zeit in den Startlöchern. Ursprünglich hatte er gehofft, den Betrieb in der vergangenen Saison aufnehmen zu können. (abo)