merken

Dresden

Schillerstraße bald wieder frei

Seit langem wird dort gebaut - zum Leidwesen der im Stau stehenden Autofahrer. Jetzt sollen die mobilen Ampeln verschwinden. 

© Symbolfoto: dpa

Bereits seit zwei Jahren wird die Stützwand an der Loschwitzer Schillerstraße abschnittsweise saniert. Deshalb müssen Kraftfahrer immer wieder an Baustellenampeln warten. Sie sollen bis 28. Juni abgebaut werden, teilt das Straßen- und Tiefbauamt mit. Zuerst war 2017 die marode Wand im Bereich der Einmündung Schevenstraße erneuert worden. Derzeit wird im unteren Bereich zwischen der Schillerstraße 15 und 19 gearbeitet.

Ein knappes Drittel des über 140 Meter langen Abschnitts ist saniert. Dort waren die Fugen stärker beschädigt als angenommen. Deshalb musste viel mehr Mörtel eingesetzt werden, um die großen Hohlräume zu verpressen. Derzeit wird an einem 80 Meter langen Stück gearbeitet. Die Bauleute erneuern die Fugen in der Mauer und reinigen die Sandsteinflächen. Außerdem müssen Wurzeln und Efeu beseitigt und die Abdeckplatten auf der Wand verankert werden. Zwar verschwinden Ende Juni die Ampeln. Danach müssen aber noch letzte Arbeiten abgeschlossen werden. (SZ/phi)

Wir helfen Händlern in der Region Meißen
Wir helfen Händlern in der Region Meißen

Corona ist bedrohlich. Für die Gesundheit, aber auch für Händler und Gewerbetreibende aus der Region Meißen. Hier können Sie helfen – und haben selbst etwas davon.

Mehr zum Thema Dresden