merken
Freital

Schlamm-Lauf wird wiederholt

Die Veranstalter des Freitaler Cross de Luxe ziehen ein positives Fazit und wollen wiederkommen. Der Termin steht schon fest.

Auch im nächsten Jahr wird es wieder einen Cross-de-Luxe-Lauf geben.
Auch im nächsten Jahr wird es wieder einen Cross-de-Luxe-Lauf geben. © Karl-Ludwig Oberthür

1.800 Teilnehmer, anspruchsvolle Hindernisse und gute Stimmung – der Cross de Luxe hielt alles, was er versprach. „Beim ersten Startschuss hatte ich echt Gänsehaut, als mir die Welle der guten Laune entgegenschlug“, so Henrik Wahlstadt, Organisator der Sportveranstaltung. Er ist mit der Resonanz zufrieden und will im kommenden Jahr wiederkommen: „Der Termin steht schon fest: 23. August 2020!“ Die Anmeldung hat bereits begonnen.

Beim Cross de Luxe ging es acht Kilometer durch den Rabenauer Grund sowie über die Hänge und Wiesen zwischen Rabenau und Freital-Hainsberg. Die Teilnehmer, viele davon auf der doppelten Distanz unterwegs, mussten zahlreiche Hindernisse überwinden. Damit es nicht zu einfach wurde, ging es beispielsweise durch Wasserfälle, über Kletteranlagen, durch Matschbecken und Rohre. Im Ziel bekam jeder erfolgreiche Teilnehmer eine Medaille, Kuchen, Obst, Wasser und kühle Bierbrause. Die Feuerwehr helf am Ende beim Abduschen.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Auf der Internetplattform Facebook äußerten sich viele Teilnehmer sehr zufrieden über die Organisation des Wettkampfes und lobten die Anlage der Hindernisse. „Es war eine landschaftlich sehr schöne Strecke und mit tollen Hindernissen! Habt euch echt was einfallen lassen“, sagt beispielsweise Andreas Held, Cross-de-Luxe- Fan und Teilnehmer in Freital.

Weiterführende Artikel

So schön war das Wochenende

So schön war das Wochenende

Flohmarkt, Weinfest, Crosslauf – für jeden Geschmack war etwas dabei. Manche mussten sich ordentlich reinhängen.

Route für Spaß-Cross steht fest

Route für Spaß-Cross steht fest

Die Freitaler „Schlammschlacht“ wird 23 Hindernisse haben. Dabei geht es auch 40 Meter den "Höllenrausch" hinab. 

Vom Spektakel am Rabenauer Grund profitierte am Ende auch noch die Freitaler Tafel. Die Veranstalter, der Verein Sportfreunde Neuseenland aus Leipzig und die Agentur Time for Sports, spendeten übriggebliebene Äpfel und Bananen an das Sozialprojekt. Dort werden die Früchte an Bedürftige abgegeben.

Mehr zum Thema Freital