merken

Zittau

Schlegler Therapiehof hofft auf Spenden

Mit den Einnahmen der Aktion "Viele schaffen mehr" von Volksbank und SZ soll den Voltigier-Mädchen die Teilnahme an Turnieren ermöglicht werden. Premiere ist am 15. Juni.

Die Voltikids des Therapiehofs Stella in Schlegel trainieren einmal in der Woche. ©  privat

Seit Sommer 2017 trainieren die Voltikids auf dem Therapiehof Stella in Schlegel. Einmal in der Woche, sehr hart und diszipliniert, wie Trainerin Nadine Hempel berichtet. Auch schlechtes Wetter konnte den Eifer der vier Mädchen im Alter von 9 bis 13 Jahren nicht bremsen. Bei den turnerischen und akrobatischen Übungen auf dem Pferd haben die Voltikids - der Name leitet sich vom Begriff Voltigieren ab - innerhalb kürzester Zeit große Fortschritte erzielt. 

Und die wollen sie nun auch einem größeren Publikum zeigen. Dass sie mal an Turnieren teilnehmen, davon wagte anfangs niemand zu träumen. Um aber diesen Schritt zu gehen, braucht der Verein des Therapiehofs Stella Unterstützung. "Wir benötigen noch Trainings- und Gymnastikanzüge und einige Ausrüstungsgegenstände für unser Voltigierpferd Nelly wie beispielsweise Bandagen", erklärt Nadine Hempel, die sich seit der Gründung 2016 ehrenamtlich im Vorstand des Vereins engagiert und nicht nur die Voltikids, sondern auch eine weitere Kinderreitgruppe trainiert. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Das perfekte Fahrgefühl: der City-SUV

Nicht nur das kompakte Design ist beeindruckend, sondern auch die Ausstattung: Am besten gleich eine Probefahrt mit dem neuen T-Cross von Volkswagen buchen.

Für das alles kommt schnell eine Summe von 600 Euro zusammen, sagt die Trainerin. Das sei zwar kein so großer Betrag, doch der Therapiehof Stella sei nur ein kleiner Verein und will das zur Verfügung stehende Geld vor allem für die Reittherapien der Kinder nutzen, die von den Krankenkassen nicht bezahlt werden. 

Für die Voltikids ist aber dennoch etwas übrig geblieben. "Bereits voriges Jahr haben wir als Verein einen guten Voltigiergurt und Voltigierpad angeschafft", sagt Nadine Hempel. Die Trainerinnen mussten auch noch einmal die Schulbank drücken. Damit auch der Rest angeschafft werden kann, hofft der Schlegler Verein, der insgesamt sieben Kinderreitgruppen hat, auf Unterstützung.

Das Projekt ist jetzt bei der Crowfunding-Aktion "Viele schaffen mehr" der Volksbank Löbau-Zittau angemeldet worden. Diese Aktion wird von der Sächsischen Zeitung unterstützt. Bis zum 5. Mai kann gespendet werden. Das Beste ist, dass die Volksbank auf jede 10-Euro-Spende selbst noch einmal 10 Euro drauflegt. Innerhalb von eineinhalb Wochen haben die Schlegler bereits 255 Euro eingeworben. Nadine Hempel hofft, dass bis zum Aktionsende die Gesamtsumme noch zusammenkommt. "Es wäre schön, wenn uns so viele Menschen wie möglich unterstützen, um unseren Voltimädels ein Leuchten in die Augen zu zaubern", sagt die Trainerin.

Ziel sei es, so Nadine Hempel, die komplette Turnierausstattung am 15. Juni zu Stellas 2. Ponyspaßtag in einem Schaubild präsentieren zu können und somit eine Generalprobe durchzuführen, bevor sich die vier Mädchen im Sommer dann auf weiteren Turnieren mit anderen Voltigiermannschaften messen.

Hier können Sie das Projekt unterstützen.

Mehr Lokales lesen Sie unter:

www.sächsische.de/ort/loebau

www.sächsische.de/ort/zittau

Osterüberraschung