merken
Pirna

Schleuser auf der A17 geschnappt

Beamte der Bundespolizei kontrollierten in Breitenau die Insassen eines Autos. Dabei enttarnten sie eingeschleuste Personen.

© Patrick Seeger/dpa

Bereits am Sonntag konnten Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel eine Schleusung von unerlaubt eingereisten Personen verhindern.

In den Nachtstunden des Folgetages erzielten die Bundespolizeibeamten bei ihren grenzpolizeilichen Kontrollen auf der A17 den nächsten Schlag gegen eine organisierte Einschleusung von illegal eingereisten Personen aus der Ukraine.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Bei der Überprüfung der Reisenden am Rastplatz "Am Heidenholz" konnten sich der Fahrer und der Beifahrer des Fahrzeuges gegenüber den Beamten als ukrainische Staatsangehörige (34 Jahre bis 28 Jahre) legitimieren. Die weiteren fünf Insassen (24 bis 44 Jahre), ebenfalls Ukrainer, konnten nationale Reisepässe vorweisen.

Im Rahmen der Einreisebefragungen bei der Bundespolizei stellte sich heraus, dass sie die Einreisevoraussetzungen nach dem Schengener Grenzkodex nicht erfüllten. Es lagen Erkenntnisse vor, die den Verdacht der unerlaubten Arbeitsaufnahme in Deutschland rechtfertigten.

Der Fahrer und Beifahrer müssen sich nun als Schleuser wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz verantworten. Die weiteren Insassen sind ebenfalls Beschuldigte in einem Strafverfahren und wurden aufgefordert, Deutschland zu verlassen, teilt die Bundespolizei mit. (SZ)

Mehr zum Thema Pirna