merken

Meißen

Schlossherren für drei Tage

Sie sind Landschaftsarchitekten. Doch jetzt machen Erika Koortmann und Antonio Antrilli etwas anderes. Am Wochenende nun erstmals in Hirschstein.

Gruppenbild mit Hund Aramis Arthur: Erika Koortmann und Antonio Antrilli organisierten von Freitag bis Sonntag kreative Frühlingstage in Hirschstein.
Gruppenbild mit Hund Aramis Arthur: Erika Koortmann und Antonio Antrilli organisierten von Freitag bis Sonntag kreative Frühlingstage in Hirschstein. © Claudia Hübschmann

Hirschstein. Sie sind Landschaftsarchitekten, doch jetzt für drei Tage Schlossherren, Erika Koortmann und Antonio Antrilli aus Greiz. Den beiden ist es zu verdanken, dass Schloss Hirschstein, welches der gleichnamigen Gemeinde gehört, am Wochenende wieder im Mittelpunkt steht. Erstmals wird es auf dem Schlossgelände „Kreative Frühlingstage“ geben. 

Veranstaltet werden diese von ihrer Agentur „Allerlei Kreativteam“ aus dem thüringischen Greiz. Die Firma hat schon ähnliche Veranstaltungen unter anderem auf Schloss Zabeltitz durchgeführt. „Bei einer solchen Veranstaltung wurde ich von einem Mitglied des Fördervereins Schloss Hirschstein angesprochen“, sagt Erika Koortmann, die aus Haltern am See in der Nähe von Münster stammt. Sie und ihr Mann, ein gebürtiger Italiener, sind auch als Landschaftsarchitekten erfolgreich. Gleich nach dem Studium nach Greiz gezogen, haben sie 17 Dörfer umgestaltet, erhielten dafür den Europäischen Dorferneuerungspreis.

Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Schon vor einiger Zeit waren sie auf das Schloss Hirschstein aufmerksam geworden, als sie in Seußlitz in einer Pizzeria saßen und auf die andere Elbseite schauten. Von dem Schloss waren sie sofort fasziniert. „Leider gibt es ja keine Wagenfähre mehr, so dass wir mit dem Auto über Riesa nach Hirschstein fahren mussten, um es uns anzusehen“, erzählt sie. Mit der Gemeinde wurde sie sich schnell einig. „Es war schon immer unsere Idee, das Schlossgelände für derartige Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen. Wir freuen uns, dass wir mit diesem kreativen Frühlingsmarkt eine neue Veranstaltung anbieten und damit das Schlossgelände nutzen können“, sagt Hirschsteins Bürgermeister Conrad Seifert (CDU). 

Die Besucher können sich auf einiges gefasst machen, denn die Veranstaltung wird alles andere als ein bloßer Markt. Etwa 50 Händler, davon zehn Edeltrödler, werden ihre Waren anbieten, aber nicht nur das. Kunsthandwerker werden ihre Handwerkskunst vorführen und zum Mit- und Nachmachen inspirieren. Beratung gibt es aber auch zu aktuellen Garten- und Pflanzentrends, zur Pflanzenverwendung und Gartengestaltung. „Bei individuellen Fragen und Problemen stehen unsere Fachleute gerne beratend zur Verfügung. Die Besucher sollten Fotos und Pläne ihrer Gartenanlagen oder Pflanzen mitbringen“, rät Erika Koortmann. Sie wird nicht nur Seifen selbst herstellen, sondern ist auch die Geschichtenerzählerin „Tante Luna. Dabei erzählt sie „Starke Geschichten für starke Kinder“. Es gibt auch Führungen durch das Schloss, Livemusik und reichlich kulinarische Spezialitäten.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Ein sächsisches Schloss sucht eine neue Zukunft

Schloss Hirschstein war königliches Gefängnis und genoss als „Pullerburg“ einen guten Ruf. Nun sucht die Gemeinde nach einem Konzept für die Zukunft.

Im nächsten Jahr wird die Greizer Agentur auch in Riesa einen Kunsthandwerker- und Kreativmarkt in der Stadthalle Stern in Riesa veranstalten. Dieser wird am 19. und 20. Februar 2020 stattfinden.

Der Markt findet am Freitag von 15 bis 20 Uhr und am Sonnabend und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr statt. 

Der Eintritt kostet fünf Euro, Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt.