merken

Schlüpfrig durch Europa

Helga Schubert-Jenkel lädt zum 4. Löbauer „Theater-Bällchen“. Ihre Truppe entführt dabei auf eine wahrhaft liebevolle Reise.

© Matthias Weber

Von Markus van Appeldorn

Anzeige
Liebevoll für die Großen und Kleinen

In dieser Klinik gehört die Angst vorm Krankenhausaufenthalt der Vergangenheit an. Besonders bei den Allerkleinsten.

Löbau. Der Semperopernball in Dresden ist ein Staatsereignis von internationalem Rang. Wer in Zittau auf sich hält, kann immerhin noch bei der alljährlichen Zittauer Ballnacht im prächtigen Rathaussaal auflaufen. Löbau ist ein bisschen bescheidener und ein bisschen weniger offiziell. Löbau hat das „Theater-Bällchen“.

„Klein, fein, aber nicht weniger niveauvoll“, sagt Organisatorin Helga Schubert-Jenkel. Am Samstag, 10. März, lädt sie mit ihrem Theater-Trüppchen „Mimen-Fundus-NEO“ ab 18 Uhr zur nunmehr vierten Auflage des „Theater-Bällchens“ ins Kulturzentrum Johanniskirche. „Musen möchten‘s auch mal anders“ lautet das diesjährige Motto. „Die Musen stehen immer im Mittelpunkt des Bällchens“, sagt Helga Schubert-Jenkel, die gleichzeitig die Texte zum Spektakel liefert und Regie führt.

Dieses Jahr verspricht sie „Show-Time mit echtem Reisefeeling“. In drei je 20-minütigen Spielblöcken führt die Truppe das Publikum durch Europa – und wird dabei durchaus ein bisschen schlüpfrig. „Ciao Bella Italia“ heißt es im ersten Block, vielversprechend klingt auch „Französisch nur mit Amour“ und im Stück „Flower Power in den Niederlanden“ geht es höchstwahrscheinlich auch nicht vorwiegend um Tulpen aus Amsterdam.

Die populäre Steffen-Peschel-Band sorgt für den musikalischen Rahmen. Denn zwischen den Theater-Blöcken heißt es Parkett frei zum Tanz. „Das macht das Bällchen-Flair der Johanniskirche aus“, sagt Helga Schubert-Jenkel. Als Höhepunkt des Abends verspricht sie auch noch einen Künstler-Überraschungsgast. Der ist aber wirklich noch geheim. Restkarten zum Preis von 50 Euro (Getränke und Buffet inklusive) gibt es ausschließlich im Vorverkauf bei der Touristinformation im Löbauer Rathaus.

Das „Theater-Bällchen“ ist ein Gesellschafts- und Kultur-Ereignis, das Löbau der Landesgartenschau von 2012 zu verdanken hat. Denn die Ur-Initiative dazu stammt von Löbaus Messepark-Chef Joachim Birnbaum. „Der kam damals auf die Idee, ein Landesgartenschau-Theater zu machen, weil es das zuvor noch nie gegeben hatte“, erinnert sich Helga Schubert-Jenkel. Daher gründete die ehemalige Lehrerin und ausgebildete Theater-Regisseurin damals eine recht ansehnliche Theatertruppe, die mittlerweile im Wesentlichen nur noch aus fünf Mitgliedern besteht. Der erste Ball war damals noch ein Versuchsballon. „Am 15. Oktober 2011 sind wir im damaligen König-Albert Bad in der Blumenstraße aufgetreten“, erinner sie sich, „das war nach unserer Zählung aber nicht der 1. Ball, sondern der 0..“

Bei der Landesgartenschau im darauffolgenden Jahr sei die Idee dann so gut angekommen, dass die Truppe beschloss, eine Ball-Tradition zu begründen. Das Löbauer „Theater-Bällchen“ ist aber nicht das einzige Programm des „Mimen-Fundus-NEO“. Unterm Jahr ist die Truppe auf verschiedenen Bühnen auch noch mit den Programmen „Das Geheimnis der Spree und „Faunella und die Vorfreude“ sowie mit den Theater-Dinner-Shows „Narretei und Völlerei anno 1346“ sowie „Kulinärrisch auf Tour“ unterwegs.

4. Löbauer Theater-Bällchen am Samstag, dem 10. März 2018 im Kulturzentrum Johanniskirche. Karten für 50 Euro bei der Touristeninfo im Löbauer Rathaus.