merken

Bautzen

Schluss mit Rätselraten vorm Bahnhof

Wer mit dem Zug in Bautzen ankam, konnte sich bislang nur schwer orientieren. Die Stadt hat jetzt dieses Problem gelöst.

Touristen, die in Bautzen am Bahnhof ankommen, mussten auf einen Stadtplan gucken – an Wegweisern zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten mangelte es.
Touristen, die in Bautzen am Bahnhof ankommen, mussten auf einen Stadtplan gucken – an Wegweisern zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten mangelte es. © Steffen Unger

Bautzen. Besucher am Bautzener Bahnhof finden jetzt schneller den Weg ins Zentrum und zu den Sehenswürdigkeiten. Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung haben direkt vor dem neu sanierten Gebäude eine Stele aufgestellt. Abgebildet ist eine Stadtkarte. Außerdem zeigen Pfeile an, in welche Richtung der Besucher gehen muss, um in Richtung Altstadt zu gelangen. Bislang konnten sich die Bahnreisenden erst ab dem Nordende des Rathenauplatzes auf einer Karte orientieren.

Über diesen Zustand hatten sich einige Bautzener beklagt. Zu ihnen gehörte zum Beispiel Andreas Kelz. Er traf sich im Juli mit der SZ am Bahnhof, um auf das Problem hinzuweisen. Vor allem für Touristen mangele es an Wegweisern, erklärte er damals. Der Bautzener sorgte sich vor allem um die älteren Menschen. Um jene Gäste der Stadt, die eben nicht einfach mit dem Smartphone nach dem richtigen Weg suchen können.

Shopping-Vielfalt mitten in Dresden

Die Altmarkt-Galerie Dresden bietet mit seinen rund 200 Shops vielfältige Möglichkeiten zum Shoppen und Genießen

Mit der neuen Stele erweitert die Stadt Bautzen ihr sogenanntes Fußgängerleitsystem. Dazu gehören 26 Stelen, die zwei Meter hoch und 30 Zentimeter breit sind. Sie bestehen nach Angaben der Stadtverwaltung aus sehr hochwertigem Aluminium und sind mit Folie beklebt und somit sicher vor möglichen Graffiti. Gibt es also Kritzeleien auf der Folien, dann können sie mithilfe einer Spezialflüssigkeit leicht wieder abgewischt werden.

Auf jeder Stele ist eine Innenstadtkarte abgebildet, in die der aktuelle Standort eingezeichnet ist. Dann folgen bis zu zehn Ziele in deutscher und sorbischer Sprache mit entsprechenden Richtungsverweisen. Einige Piktogramme sollen die Orientierung zusätzlich erleichtern. „Die Schilder werden fast ausnahmslos beidseitig genutzt und ermöglichen so auch eine Wegweisung zum Ausgangspunkt zurück“, erklärt Stadtsprecher André Wucht.

Das Fußgängerleitsystem beginnt an den Stellen, an denen Menschen in Bautzen ankommen – beispielsweise am Bahnhof, am Parkplatz Schliebenstraße oder auf dem Schützenplatz. 2015 wurden die ersten fünf Stelen offiziell eingeweiht, 2016 konnte das System um zehn weitere Stelen erweitert werden, kurz vor Ostern 2018 wurde es mit zehn weiteren Stelen zunächst komplettiert.

Gestaltet wurden die Stelen vom Grafiker Ralf Reimann in Zusammenarbeit mit dem Amt für Pressearbeit und der Tourist-Information Bautzen.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.