merken

Freital

Schlussspurt im Schulhaus-Anbau in Freital

Die Birkigter Kinder sollen mehr Platz haben. Dafür entsteht nicht nur ein neues Gebäude, sondern noch etwas anderes.

In der neuen Turnhalle der Ludwig-Richter-Grundschule wird derzeit der Sportfußboden verlegt.
In der neuen Turnhalle der Ludwig-Richter-Grundschule wird derzeit der Sportfußboden verlegt. © Andreas Weihs

Hinter der Tür mit der Zimmernummer drei und der Aufschrift „Klasse 1a“ verbirgt sich schon längst kein Klassenraum mehr. Stattdessen öffnet sich ein breiter Gang. „Hier entlang“, sagt Silvio Messerschmidt und biegt links ab. Dort, wo im vergangenen Jahr die Erstklässler noch das ABC lernten, ist ein neuer Werkraum entstanden. Der Innenausbau dafür läuft. Und auch sonst verändert sich an der Grundschule Ludwig Richter in Birkigt derzeit einiges.

Denn an das Schulgebäude von 1918 kommt ein Anbau für den Hort. Vom neuen Werkraum führt Messerschmidt, Mitarbeiter im Bauamt der Stadt Freital, zum Durchbruch. Dahinter öffnet sich ein weiterer breiter Flur, von dem aus die drei neuen Horträume abgehen. Eine Etage darüber gibt es vier weitere Horträume. Im Untergeschoss, das aufgrund der Hanglage der Schule teilweise in den Erdboden eingegraben wurde, sind die Handwerker derzeit damit beschäftigt, den Boden für den neuen Sport- und Mehrzwecksaal auszulegen.

Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Dass die Birkigter Schule erweitert wird, hat zwei Gründe. Zum einen steigen die Anmeldezahlen seit Jahren, die Bildungseinrichtung ist mit zwei Klassen pro Jahrgang voll ausgelastet und an der Kapazitätsgrenze. Das hat zum anderen besonders in den Nachmittagsstunden Auswirkungen: Weil es in Birkigt kein separates Hortgebäude gibt, werden die Mädchen und Jungen nach Schulschluss in ihren Klassenzimmern betreut. Doch diese werden gleichzeitig für die Ganztagsangebote und Arbeitsgemeinschaften gebraucht. Ein Dilemma, welches auf Dauer nur mit einer Kapazitätserweiterung zu lösen war.

Der Stadtrat entschied sich daher für den Anbau. Die einzige Möglichkeit bestand darin, das Nachbargrundstück, auf dem noch die alte Birkigter Schule stand, zu beräumen und einen Anbau zu errichten. 5,6 Millionen Euro betragen die Baukosten. Im Sommer 2018 starteten die Arbeiten. „Das größte Problem war der Rohbau. Vor allem die beengten Verhältnisse auf dem Grundstück machten es schwierig“, sagt Messerschmidt. Aufwendig waren auch die Erdarbeiten und das Setzen neuer Stützwände. Jetzt steht das Gebäude, hat ein Dach und Fenster, die Fassadenarbeiten sind weit fortgeschritten.

Im neuen Gebäude läuft der Innenausbau von Elektrik-, Haustechnik- und Sanitäranlagen. In der ersten Juniwoche kommen die Fußbodenleger hinzu, die Maler arbeiten sich schrittweise von Zimmer zu Zimmer vor.

Entstanden ist ein modern anmutendes Gebäude mit sieben großen, hellen Räumen. Die Flure sind so konzipiert, dass sie als Spiel- und Aufenthaltsbereich genutzt werden können. Die Turnhalle im Untergeschoss ist deutlich größer als der alte Sportsaal. Dieser wird zum neuen Speiseraum umgebaut und bekommt eine neue Ausgabeküche. Der bisherige Speiseraum wird zu einem zusätzlichen Klassenzimmer umgebaut.

Mehr Platz entsteht auch im Schulgelände. Neben dem Untergeschoss des Anbaus wird ein zweiter Hofbereich mit Grünem Klassenzimmer für den Unterricht im Freien angelegt. Entlang der Gitterseer Straße befindet sich zukünftig ein weiterer kleiner Aufenthaltsbereich. Der jetzige Schulhof bleibt aber zentraler Pausenbereich. Bezugsfertig soll der Anbau zum Ende der Sommerferien sein. Mit Beginn des neuen Schuljahres geht er in Betrieb.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/ort/freital vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden. Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.