Merken

Schmiedeberger kämpfen für ihr Bürgerbüro

Das Bürgerbüro ist seit Wochen geschlossen. Dagegen wehren sich die Einwohner und erzielen einen ersten Erfolg.

Teilen
Folgen
© Egbert Kamprath

Von Franz Herz

Schmiedeberg. 611 Bürger haben sich auf den Unterschriftenlisten eingetragen, die Angela und Tilo Weber in Schmiedeberg ausgelegt haben. Sie fordern, dass das Bürgerbüro in Schmiedeberg wieder dauerhaft zu üblichen Zeiten geöffnet wird. Weiter soll die Verwaltung bei Krankheit des Personals eine sofortige Vertretung absichern.

Am Mittwochnachmittag haben die beiden zusammen mit Schmiedebergs Ortsvorsteher Peter Hofmann (SPD) die Listen mit den Namen im Rathaus an den Beigeordneten Peter Antoniewski übergeben. Oberbürgermeister Jens Peter (Freie Wähler) ist derzeit in Urlaub, und Antoniewski vertritt ihn.

Eigentlich ist im Eingliederungsvertrag von Schmiedeberg zu Dippoldiswalde vereinbart, dass die Stadt in Schmiedeberg ein Bürgerbüro einrichtet. Darüber gab es auch Einigkeit. Jedoch war dieses schon öfter wegen Krankheit der Mitarbeiter geschlossen. Und jetzt ist das Büro seit Anfang Juni auf unbestimmte Zeit, wegen eines Personalproblems in der Stadtverwaltung zu.

Das ging den Schmiedebergern über die Hutschnur, und Tilo Weber schob die Unterschriftensammlung an. In Schmiedeberger Geschäften lagen die Listen aus. Gut zwei Wochen hat es gedauert, und er hatte 611 Unterschriften zusammen, wie Tilo Weber berichtet.

Antoniewski sagte darauf: „Ich werte, das als Zeichen, wie den Menschen daran gelegen ist, ihr Bürgerbüro zu erhalten.“ Und er hatte sich auf den Besuch der Schmiedeberger vorbereitet. Der war ja auch in der SZ angekündigt worden.

Der Beigeordnete hatte vorher schon mit seinen Mitarbeitern beraten und bot an, dass das Bürgerbüro in Schmiedeberg ab Donnerstag, den 21. Juli, wieder einen Tag in der Woche geöffnet wird. Er bat dann, über den Ortsvorsteher mitzuteilen, wie die Schmiedeberger mit diesem Angebot klarkommen. Sie zeigten sich damit erst einmal zufrieden. „Das ist ein Anfang für Schmiedeberg“, sagte Weber. Eigentlich hätte er zwei Öffnungstage erwartet, wie er sagte. Ortsvorsteher Hofmann fügte an: „Ich bin positiv überrascht, dass die Lösung so schnell geht.“ Nun wollen beide Seiten, die Schmiedeberger Bürger und die Stadt Dippoldiswalde, beobachten, wie stark das Bürgerbüro besucht wird. Tilo Weber regte an, auch andere Aufgaben ins Bürgerbüro aufzunehmen. Dort könnten auch die gelben Säcke ausgegeben werden. Außerdem gibt es in Schmiedeberg einen Hinweis auf eine öffentliche Toilette in der Gemeindeverwaltung. Der ist aber irreführend. Denn wenn das Bürgerbüro geschlossen ist, kann auch niemand auf das stille Örtchen gehen. Es hängt also mehr an dieser Einrichtung.

Kurz, nachdem die Schmiedeberger wieder gefahren waren, kam eine Pressemitteilung aus dem Rathaus, dass ab 21. Juli das Bürgerbüro wieder jeden Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr öffnet. Wer aber in den letzten Wochen einen Pass oder Ausweis in Dippoldiswalde beantragt hat, muss den in der Regel auch im Dippser Rathaus abholen. Es gibt die Möglichkeit, diese Dokumente nach Schmiedeberg zu geben, damit die Bürger sie dort holen können. Doch das muss vorher mit dem Einwohnermeldeamt in Dipps geklärt werden.

Kontakt Einwohnermeldeamt Tel. 03504 6499 -136, -137, -170.