merken

Löbau

Spielzeug-Designerin im Nudeldampfer

Renate Müller aus Thüringen wurde mit ihren Rupfentieren weltberühmt. Jetzt sind sie und ihre Werke zu Gast in Löbau.

Das berühmte Nilpferd der Designerin Renate Müller zeigt Matthias Kanter in seinem Ladengeschäft in der Schweriner Schelfstadt.
Das berühmte Nilpferd der Designerin Renate Müller zeigt Matthias Kanter in seinem Ladengeschäft in der Schweriner Schelfstadt. © Jens Büttner / dpa-Zentralbild

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums begrüßt das Haus Schminke am Donnerstag, 26. September, die Spielzeugdesignerin Renate Müller aus Sonneberg/Thüringen. Das teilt die Stiftung nun mit.

Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Seit den 1960ern schuf  Renate Müller in Sonneberg zahlreiche weltberühmte Klassiker, deren Design vom Bauhaus inspiriert ist. Die Rupfentiere sind nicht bloß einfach Kuscheltiere, sondern gelten als pädagogisch und therapeutisch wertvolles Spielzeug mit vielfachen Verwendungsmöglichkeiten.  Ihre Tiere wie das berühmte Nilpferd sind weltweit auch bei Kunstsammlern begehrt. 2012 fand ihr Spielzeug gar den Weg in der Ausstellung "Century of a child" im weltberühmten Kunstmuseum Museum of Modern Art (MoMA). Am Donnerstag werden einige ihrer handgefertigten Werke auch im Haus Schminke zu bestaunen sein. "Ein Muss für Designfans", schreibt das Haus Schminke.

Der Abend beginnt um 18 Uhr mit einem Spaziergang durchs Haus Schminke. Um 19 Uhr folgen die Begrüßung und ein Vortrag. Seinen Ausklang findet der Abend ab 20 Uhr bei Wein und Käse. Der Eintritt ist frei. "Spenden für die Rekonstruktion unseres Bücherregals machen uns glücklich", so die Stiftung.

Mehr Lokalthemen finden Sie hier

www.sächsische.de/loebau