merken

Dresden

„Schnapsleiche“ mit Haftbefehlen

Ein sturzbetrunkener Mann muss am Dresdner Hauptbahnhof verarztet werden. Der Promillewert ist außergewöhnlich hoch. 

© Symbolfoto: Sven Ellger

Bundespolizisten haben am Donnerstagvormittag am Dresdner Hauptbahnhof Einsatzkräfte des Rettungsdienstes unterstützt. Die Mediziner hatten eine sturzbetrunkenen Mann in ihrem Rettungswagen und baten die Beamten um Feststellung des Atemalkoholwertes.

Die Polizisten bewiesen sich als Freund und Helfer und stellten einen beachtlichen Wert bei dem 41-jährigen Deutschen fest: Der Mann hatte 3,98 Promille intus. Bei der Gelegenheit fanden die Bundesbeamten auch heraus, dass der Betrunkene kein Unbekannter war. Gegen ihn lagen gleich zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaften Dresden und Leipzig vor. Im ersten Fall betrug die Geldstrafe 470 Euro oder ersatzweise 40 Tage Haft. Im zweiten Fall ging es um 460 Euro oder 30 Tage Aufenthalt hinter Gittern.

Anzeige
Hinter den Kulissen der Saftpressen

Am 21. September 2019 haben Interessierte die Möglichkeit zu erfahren, wie der leckere Saft in die Flasche kommt. 

Bis der Mann entweder zahlt oder seine Strafe absitzt, kümmert sich nun der Dresdner Polizei um ihn. (SZ/mja)