merken

Schnee setzt dem Einsturz-Haus weiter zu

Das marode Gebäude an der Bautzener Töpferstraße bröckelt weiter. Wann die Abrissbagger anrollen, ist noch offen.

Der Schnee setzt dem Haus an der Töpferstraße weiter zu.
Der Schnee setzt dem Haus an der Töpferstraße weiter zu. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Erst war es der Sturm, jetzt der Schnee. Unter der Last der weißen Pracht brachen am Wochenende weitere Steine und Balken vom Einsturz-Haus an der Töpferstraße ab. Das bestätigt die Stadtverwaltung. Dass die Schneelast am beschädigten Haus zu einem Problem wird, sei zu erwarten gewesen, teilt Laura Ziegler von der Stadtverwaltung mit. Noch stünde aber nicht genau fest, wann die Abrissbagger kommen. Wie es aus dem Rathaus heißt, sollen mindestens die oberen zwei Etagen des denkmalgeschützten Hauses abgerissen werden.

 Ob das Erdgeschoss der alten „Zentrum Garage“ noch zu retten ist, werde sich während der Abbrucharbeiten zeigen. In einer stürmischen Nacht Mitte Januar stürzte das leerstehende Gebäude zum Teil ein. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand. Die Stadt hat den Bereich abgezäumt. Bis auf weiteres bleibt die Bautzener Töpferstraße für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Warum das Haus nicht mehr zu retten ist.

So erlebten Anwohner den Einsturz im Januar.