merken

Dresden

Schneeleoparden haben jetzt Namen

Die Zwillinge entwickeln sich prächtig und wiegen schon rund vier Kilogramm. Noch verstecken sie sich im Innengehege. 

Tierra und Kafka heißen fortan die beiden Schneeleopardenbabys. Seit ihrer Geburt haben sie schon kräftig an Gewicht zugelegt.
Tierra und Kafka heißen fortan die beiden Schneeleopardenbabys. Seit ihrer Geburt haben sie schon kräftig an Gewicht zugelegt. © Zoo Dresden

Bisher verläuft die Aufzucht der beiden Schneeleopardenjungen im Zoo optimal. Wie der zoologische Leiter Wolfgang Ludwig erklärt, haben die beiden im April geborenen Tiere seit der letzten Kontrolle erneut rund 800 Kilogramm zugenommen. Das hat das Wiegen am Freitag ergeben.

Damit kommt das Weibchen jetzt auf etwa 3,9 Kilogramm, das Männchen auf rund 4,2 Kilogramm. Und mittlerweile haben sich die Pfleger auch auf Namen für den Nachwuchs geeinigt. Das Weibchen soll nun Tierra heißen, das Männchen Kafka. Bis die Besucher einen Blick auf die Zwillinge werfen können, werden laut Ludwig aber noch einige Wochen vergehen. Denn bisher mache Mutter Istari nicht den Anschein, ihre Jungtiere mit ins Freie nehmen zu wollen, sagt Ludwig.

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Für Istari ist es bereits der dritte Wurf. Das erste Jungtier kam 2015 gesund zur Welt und konnte später an einen anderen Zoo abgegeben werden. Doch die drei Jungtiere, die im Frühjahr 2017 geboren worden waren, litten an einer unheilbaren Augenerkrankung. Die Augenlider waren nicht richtig angelegt. Schließlich hatte sich die Zooleitung schweren Herzens entschieden, die Tiere einzuschläfern. Der Grund für die Krankheit konnte nie vollständig aufgeklärt werden. Weil der erste Wurf gesund war, hatte der Zoo eine erneute Zucht zugelassen. Mit Erfolg. (SZ/jr)

Mehr zum Thema Dresden