Merken

Schnelles Internet für Höfchen

Die Gemeinde wartet nicht auf den Breitbandsausbau durch die Telekom. Mit einer anderen Variante geht es schneller.

Teilen
Folgen
© Symbolfoto: dpa

Kriebstein. Eine Übertragungsrate von mindestens 50  MBit/s, aber auch mehr, soll den Einwohnern von Höfchen noch in diesem Jahr zur Verfügung stehen. Dafür haben die Kriebsteiner Gemeinderäte mit einem einstimmigen Beschluss den Weg freigemacht. Da in nächster Zeit nicht mit einem Breitbandanschluss von Höfchen und Kriebstein durch die Telekom zu rechnen ist, soll die Firma MiSaxNet aus Waldheim per Richtfunk dort für das schnelle Internet sorgen.

Rund 15 000 Euro plant die Kommune für das Projekt ein. Bereits in fünf Jahren soll der Betrag durch die Vermietung des Schornsteins an der Feuerwehr Höfchen an MiSaxNet refinanziert sein. „Dort bringt die Firma die Richtfunkantenne an“, erklärt Bürgermeisterin Maria Euchler (FW). Eine zweite Antenne wird auf das Gemeindehaus des Ortes gesetzt. Auch der Funkmast in Kriebstein steht für eine solche Antenne zur Verfügung. Von dort aus könnten weitere Gebiete der Region erschlossen werden. Doch bisher habe noch niemand weiteren Bedarf für das schnelle Internet angemeldet. „Wir bleiben aber mit den Anwohnern im Gespräch“, so Maria Euchler. In Höfchen hatte im Sommer eine Umfrage ergeben, dass drei Firmen und mehr als 50  Haushalte Interesse am schnellen Internet haben. (DA/rt)