merken

Meißen

Schnelles Netz hilft Winzern bei der Arbeit

Georg Prinz zur Lippe sieht ein großes Potential für den Weinbau in der neuen Mobilfunkgeneration 5G. 

Die innovative Strahlkraft des Nachfolgers von LTE (4G) sei gigantisch, sagte Georg Prinz zur Lippe, Sachsens größter Privatwinzer.
Die innovative Strahlkraft des Nachfolgers von LTE (4G) sei gigantisch, sagte Georg Prinz zur Lippe, Sachsens größter Privatwinzer. © Claudia Hübschmann/Archiv

Meißen/Dresden. Der Meißner Unternehmer Georg Prinz zur Lippe hat am Freitag im Rahmen der Telekommunikationsmesse „Connect ec“ im Congress Center Dresden über die Chancen des neuen Mobilfunkstandards 5G im Weinbau gesprochen.

Die innovative Strahlkraft des Nachfolgers von LTE (4G) sei gigantisch, sagte Sachsens größter Privatwinzer, dem das Weingut Schloss Proschwitz Prinz zur Lippe gehört.

Wir helfen Händlern der Region

Corona ist bedrohlich. Für die Gesundheit, aber auch für Händler und Gewerbetreibende vor Ort. Hier können Sie helfen – und haben selbst etwas davon.

5G ermöglicht Datenübertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s und ist damit 100 mal schneller als sein Vorgänger. Im Weinbau könne so eine Vielzahl relevanter Daten wie Wasser- und Nährstoffhaushalt oder Reifezeitpunkt der Beere mit Sensoren gemessen und übertragen werden.

Mit Hilfe dieser Datenmengen dürfte sich die Bewirtschaftung der Rebfläche effizienter und nachhaltiger gestalten lassen. (SZ)