merken

Schöffen aus Arnsdorf gesucht

Zwei Bürger könnten künftig an Verhandlungen teilnehmen. Dafür müssen aber einige Voraussetzungen erfüllt sein.

© Uwe Soeder

Arnsdorf. Nachdem bereits Ottendorf-Okrilla dazu aufgerufen hat, ist jetzt auch die Arnsdorfer Gemeindeverwaltung auf der Suche nach neuen Schöffen für die Geschäftsjahre 2019 bis 2023. Schöffen sind ehrenamtliche Richter. Sie wirken bei den Amts- und Landgerichten in Verhandlungen mit.

Hier shoppt Riesa

Genießen Sie das Einkaufsvergnügen der besonderen Art in über 30 Shops.

Die Gemeinde Arnsdorf soll für die Wahl zwei Personen vorschlagen. Wer sich das Ehrenamt zutraut und sich bewerben möchte, sollte dafür einige Voraussetzungen mitbringen. So muss bis zum 1. Januar 2019 das 25. Lebensjahr erreicht, das 70. aber noch nicht überschritten sein. Außerdem müssen die Bewerber in Arnsdorf leben und keine Vorstrafen oder schwebende Verfahren haben. Vermögensverfall und die Tätigkeit für den Staatssicherheitsdienst der ehemaligen DDR wären ebenfalls Gründe, die dem Ehrenamt im Wege stehen. Weiterhin sollten Schöffen über eine gewisse Lebenserfahrung, soziale Kompetenz sowie ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein verfügen.

Die Gemeindeverwaltung bittet alle Interessenten, ihre Bewerbung bis zum 25. April einzureichen. Sofern keine Hinderungsgründe vorliegen und die Mindestvoraussetzungen für die ehrenamtliche Tätigkeit erfüllt sind, werden die Kandidaten in die Vorschlagsliste aufgenommen. Der Beschluss zur Vorschlagsliste erfolgt bis Ende Juni durch den Gemeinderat Arnsdorf.

Für die Bewerbung als Schöffe kann sich jeder Bürger ein Bewerbungs- bzw. Vorschlagsformular in der Gemeindeverwaltung abholen. Zudem können die notwendigen Formulare auch telefonisch angefordert werden. Der schnellste Weg führt aber über das Internet. Die Formulare sind auf der Homepage der Gemeinde zu finden. (ste)

www.gemeindearnsdorf.de/aktuelles