merken

Schonfrist für Robotron-Kantine

Ein Abriss ist zwar nicht vom Tisch, aber aufgeschoben. Zunächst bis zum Sommer.

© Robert Michael

Der Abriss war bereits genehmigt. Jetzt bleibt die Robotron-Kantine doch stehen. Zumindest bis zum Sommer. Bis 31. August soll die Stadtverwaltung in Erfahrung bringen, ob das DDR-Relikt denkmalwürdig ist und noch irgendwie öffentlich genutzt werden kann. Das hat der Bauausschuss am Mittwoch mit den Stimmen von Rot-Grün-Rot beschlossen.

Damit ist unklar, inwieweit der Blüherpark erweitert werden kann. Die Kantine sollte nach dem Wunsch der Stadt abgerissen und das Areal zur Grünfläche werden, damit die neuen Bewohner nebenan in warmen Sommernächten frische Luft bekommen. Bis zu 3 000 Wohnungen entstehen in der sogenannten Lingnerstadt, für die der Bebauungsplan beschlossen wurde. „Unter diesem Argument verstehe ich nicht, wie man auf die Idee kommt, die Kantine stehenzulassen“, sagte CDU-Bauexperte Gunter Thiele. Das ehemalige Robotron-Ensemble habe einen hohen Stellenwert für die Bevölkerung in der DDR eingenommen, sagte Grünen-Stadtrat Thomas Löser dagegen. Außerdem sei ein Abriss nicht vom Tisch. Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) warnte davor, das Gebäude unter Denkmalschutz stellen zu lassen: „Ich hätte die Kantine ungern in meinen Unterhaltungskosten ohne eine vernünftige Nutzung.“ Ein weiteres Problem: Die Stadt müsste eine andere Ausgleichsfläche im Zentrum finden für den Bau der Lingnerstadt. (SZ/sr)

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!