merken

Bischofswerda

Schüler pflanzen über 30 Bäume

Auf einer ehemaligen Deponie sollen bald Früchte reifen. Auch der Hof der Grundschule soll grüner werden.

Solche schönen Äpfel wie hier an der Rammenauer Kirschallee sollen bald auch auf der ehemaligen Großharthauer Deponie reifen.
Solche schönen Äpfel wie hier an der Rammenauer Kirschallee sollen bald auch auf der ehemaligen Großharthauer Deponie reifen. © Steffen Unger

Großharthau. Übers Klima nicht nur reden, sondern fürs Klima was tun – das sagten sich Lehrer, Schüler und Eltern der Grundschule Großharthau und führten am Donnerstag eine große Pflanzaktion durch. Auf einer ehemaligen Deponie pflanzten sie 28 Obstbäume. Dort werden in ein paar Jahren Äpfel, Birnen, Pflaumen und Kirschen reifen. Ausgewählt wurden dafür alte, hochstämmige Obstsorten, sagte Bürgermeister Jens Krauße (SPD) der SZ. Auch der Schulhof wird grüner. Dort werden vier dekorative Bäume gepflanzt: ein Ginkgo, eine Elsbeere, ein Kuchenbrotbaum, dessen Blätter wie frisch gebackener Kuchen riechen sollen, und im November eine Eiche. Im Großharthauer Schlosspark wird es im kommenden Frühjahr schöner denn je blühen: Die Schüler brachten mehrere hundert Krokuszwiebeln in den Boden.

Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Fachlichen Rat gab die Bautzener Baumschule Sämann, von der die Schule auch die jungen Bäume bezog. Etwa 1 000 Euro kostet die Pflanzaktion. 500 Euro gab die Gemeinde, 300 Euro das Schmiedefelder Edelstahlunternehmen Sanha. Hinzu kommen mehrere Kleinspenden, die sich auf 250 Euro summieren. (SZ)