Teilen: merken

Schülerin gewinnt Sonderpreis

Nora Kusche von der Gröditzer Oberschule gehört bei der Chemie-Olympiade zu Sachsens Besten.

© privat

Von Eric Weser

Gröditz. Die Gröditzer Oberschule Siegfried Richter hat ein Chemie-Ass in ihren Reihen. Nora Kusche hat bei der diesjährigen Landeschemie-Olympiade „Chemie – die stimmt!“ einen Sonderpreis errungen. Die Jugendliche und ein Gleichaltriger aus Freiberg wurden jetzt als beste Teilnehmer aus Oberschulen geehrt. Um die Leistung zu der Oberschüler, die sich beim Wettbewerb mit Gymnasiasten messen, zu würdigen, hat die Freiberger Firma Saxonia Galvanik einen Sonderpreis eigens für Oberschüler ins Leben gerufen. Nora Kusche und ihr Co-Sieger aus Freiberg sind in Dresden mit Schülermikroskopen ausgezeichnet worden. – Ob sich die Achtklässlerin aus Gröditz später für einen Lehre in einem Chemieberuf entscheidet, weiß sie noch nicht. Sicher ist, dass Nora Kusche auch im kommenden Schuljahr wieder an dem Chemie-Wettbewerb teilnehmen will.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Nicht lange warten, ab ins neue Heim!

Schauen, beraten lassen, mit dem Bauherren sprechen. Kommen Sie zur Baustellenbesichtigung in Dresden am 24. Februar 2019

Der geht jetzt in die nächste Runde der ausgezeichneten Oberschüler – für die sich die beiden ausgezeichneten Oberschüler allerdings nicht qualifizieren konnten. Insgesamt gibt es vier Wettbewerbsstufen, die bundesweite Finalrunde im Herbst findet in Leipzig statt. Jährlich nehmen etwa 4 500 Chemie-Interessierte der Klassenstufen 8 bis 10 an dem Ausscheid teil. Nach Angaben der Organisatoren ist Sachsen mit gut 1 400 Wettbewerbern das mit Abstand teilnehmerstärkste Bundesland. Vor 18 Jahren als mitteldeutscher Wettbewerb gegründet, wird „Chemie – die stimmt!“ heute in 14 der 16 deutschen Bundesländer ausgetragen. (SZ)