merken

Deutschland & Welt

Schüsse in Schule in Kalifornien

Bei einer Schießerei in einer Schule im kalifornischen Santa Clarita sind mehrere Menschen verletzt worden. Eine Person ist gestorben. Der Schütze wurde gefasst.

Einsatzwagen und Menschen stehen vor einer High School. Ein Schütze hat an der High School das Feuer eröffnet und mindestens einen Menschen getötet.
Einsatzwagen und Menschen stehen vor einer High School. Ein Schütze hat an der High School das Feuer eröffnet und mindestens einen Menschen getötet. © Marcio Jose Sanchez/AP/dpa

Washington.  Ein Schütze hat an einer High School im kalifornischen Santa Clarita das Feuer eröffnet und mindestens einen Menschen getötet. Das Henry-Mayo-Krankenhaus in Santa Clarita nördlich von Los Angeles teilte am Donnerstag auf Twitter mit, eine Patientin sei gestorben. Zwei weitere Patienten schwebten nach dem Vorfall in der Saugus High School in Lebensgefahr. Die örtliche Feuerwehr teilte mit, insgesamt seien sechs Patienten in Krankenhäuser gebracht worden.

Der mutmaßliche Täter sei gefasst worden und werde ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt, teilte der Sheriff in Santa Clarita nördlich von Los Angeles am Donnerstag mit. Fünf weitere Menschen seien mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Zwei davon schwebten in Lebensgefahr. Über das Motiv war zunächst nichts bekannt.

Zuvor hatte die Polizei nach dem mutmaßlichen Schützen gesucht. Anwohner in der Umgebung der Saugus High School waren aufgerufen worden, ihre Türen abzuschließen und in ihren Häusern zu bleiben. Vorübergehend waren als Vorsichtsmaßnahme andere Schulen in der Umgebung abgeriegelt worden.

Das Standbild eines Videos zeigt, wie Menschen von Polizisten aus einer Schule in Sicherheit gebracht werden.
Das Standbild eines Videos zeigt, wie Menschen von Polizisten aus einer Schule in Sicherheit gebracht werden. © KTTV-TV

In den USA kommt es immer wieder vor, dass in Schulen, Einkaufszentren oder an anderen öffentlichen Orten Menschen durch Schüsse getötet werden. Bemühungen für schärfere Waffengesetze laufen seit Jahren ins Leere - vor allem, weil die Republikaner von US-Präsident Donald Trump dagegen sind.

Die mächtige Waffenlobbyorganisation NRA bekämpft vehement jeden Versuch, Waffenbesitz stärker zu regulieren. Auch Trump ist gegen eine Einschränkung des Rechts auf Waffenbesitz, das in der US-Verfassung verankert ist. (dpa)