Weißwasser
Merken

Schwan befreit

Polizeibericht

 2 Min.
Teilen
Folgen
© Foto: PD

Weißwasser. Polizisten haben am Sonntagnachmittag in Weißwasser mit einem Sprung ins Wasser das Leben eines Schwanes gerettet. Das Tier hatte sich in einem Gewässer An der Ziegelei in einer Angelsehne verfangen. Besorgte Anwohner riefen die Polizei zu Hilfe. Als die eingesetzte Streife den Vogel um sein Leben ringen sahen, überlegte sie nicht lange. Die Beamten sprangen samt Uniform ins Wasser und schnitten den Schwan frei. (red) 

Wohnmobil auf Abwegen – Zeugen gesucht

Uhyst. Am vergangenen Freitagnachmittag war auf der B 156 ein Wohnmobil offenbar auf Abwege geraten. Ein 73-Jähriger soll mit seinem Fiat aus Commerau kommend etwa zehn Kilometer vor Uhyst teilweise auf die Gegenfahrbahn gekommen sein. Ein Lkw- und zwei Pkw-Fahrer mussten offenbar ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Wohnmobil zu verhindern. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs. Wer sachdienliche Hinweise zur Fahrweise des Mannes geben kann oder sich im Gegenverkehr des Wohnmobils befand, wird gebeten, sich im Polizeirevier Weißwasser unter 1 03576 2620 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (red/aw)

Mit 144 km/h unterwegs auf der Bundesstraße

Boxberg/Weißwasser. Auf der B 156 zwischen Boxberg und Weißwasser gilt die allgemeine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften. Die Einhaltung der Geschwindigkeit wurde am Montagvormittag vier Stunden lang kontrolliert. 385 Fahrzeuge durchfuhren die Messstelle. Dabei mussten 13 Verstöße registriert werden. Wenigstens lagen zehn der Verstöße noch im sogenannten Verwarngeld-Bereich. Drei Fahrer jedoch erhalten nun einen Bußgeldbescheid. Den „Höchstwert“ lieferte der Fahrer eines Peugeot mit Nieskyer Kennzeichen, welcher mit 144 km/h vom System erfasst wurde. Er muss sich auf 160 Euro Bußgeld, zwei Punkte im Zentralregister und einen Monat Fahrverbot einstellen. (red/aw)