merken

Schwebebahn macht Pause

Die Bergbahn fährt bis Ende April nicht. In dieser Zeit wird ein wichtiges Teil gewechselt.

Drei Wochen lang ist die Schwebebahn ab Montag außer Betrieb. Die historische Bergbahn zwischen der Pillnitzer Landstraße und Oberloschwitz muss für die regelmäßig vorgesehene Frühjahrsrevision pausieren. Dabei bekommt sie in diesem Jahr auch ein neues Zugseil.

Nachdem kurz vor Ostern die zweiwöchige Revision der Standseilbahn abgeschlossen war, pausiert nun bis Ende April die älteste Bergschwebebahn der Welt. In dieser Zeit werden nicht nur die Steuerung, der Antrieb, alle Signalanlagen und die Überwachungssysteme überprüft. Auch die Wagen samt den Aufhängungen und Bremsen sowie die Stützen der Bahn werden kontrolliert. Höhepunkt der Arbeiten ist die Erneuerung des 410 Meter langen und fast vier Zentimeter dicken Zugseils. Auch wenn es eigentlich noch in Ordnung ist, muss es regelmäßig ersetzt werden.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Zum Abschluss prüft der Tüv die komplette Bergbahn. Ist alles in Ordnung, bekommt die Schwebebahn die Freigabe für ein weiteres Einsatzjahr. Die Verkehrsbetriebe planen die erste Fahrt nach der Revision am 28. April.

Während der Fahrpause können Fahrgäste auf die Busse der Linie 84/309 zwischen dem Körnerplatz und Oberloschwitz ausweichen. (SZ/csp)