Riesa
Merken

Schwede spielt in der Trinitatiskirche

Die Riesaer Orgel-Konzertreihe mit internationalen Gästen musste wegen Corona später starten. Jetzt tritt der erste Musiker auf.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Gustav Jannert spielt in der Trinitatiskirche.
Gustav Jannert spielt in der Trinitatiskirche. © Lutz Weidler

Riesa. Eigentlich sollten die Internationalen Orgelwochen in Riesa schon im Juli starten. Wegen der Pandemie war das allerdings nicht möglich: Felix Hell durfte aus den USA nicht anreisen, erklärt Kantor Sebastian Schwarze-Wunderlich.

Nachdem die Juli-Ausgabe ausfiel, soll das zweite Konzert aber nun stattfinden, verspricht die evangelisch-lutherische Kirchgemeinde Riesa. Am Freitag, 21. August, 19.30 Uhr wird der schwedisch-rumänische Organist Gustav Jannert in der Trinitatiskirche Riesa zu hören sein.

Jannert wurde 1977 in Falköping, Schweden, geboren. Er studierte bei Hans Davidsson und Johannes Landgren in Göteborg Kirchenmusik und Konzertfach Orgel und schloss mit dem Diplom ab. Ein Diplomstudiengang der Alten Musik an der Schola Cantorum Basiliensis in Basel schloss sich an. Dort studierte er bei Andrea Marcon Orgel und bei Rudolf Lutz Improvisation. Seinen Master of Music im Fach Klavier machte er schließlich bei Daniel Goiti an der Musikakademie in Klausenburg, Rumänien.

Konzerte von Finnland bis Italien

Gustav Jannert konzertiert als Organist und Kammermusiker in Schweden, Rumänien, Finnland, Italien in der Schweiz und in Deutschland. Er lebt derzeit im Dorf Vechea in Siebenbürgen (Rumänien). Im Konzert in der Trinitatiskirche spielt er Werke von Bruhns, Bach sowie eigene Kompositionen.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Die Internationalen Orgelwochen hatte Kantor Sebastian Schwarze-Wunderlich 2019 ins Leben gerufen, um sich die Popularität der Riesaer Orgeln zunutze zu machen. Bisher spielten bei der Reihe unter anderem Organisten aus Japan und Portugal. (SZ)

Der Eintritt für das Orgelkonzert kostet zwölf Euro, ermäßigte Karten kosten acht Euro. Die Karten sind ausschließlich an der Abendkasse erhältlich. Weil laut Hygienekonzept Anwesenheitslisten geführt werden müssen, bitten die Veranstalter um pünktliches Erscheinen.

Weitere Nachrichten aus Riesa und Umgebung lesen Sie hier.