merken

Feuilleton

Schweigers "Tatort"-Kritik zieht Kreise

"Jede Folge der Augsburger Puppenkiste war glaubwürdiger", kommentierte Til Schweiger den letzten Tatort. Jetzt hat der Schauspieler eine Einladung bekommen.

ie Augsburger Puppenkiste hat Schauspieler Til Schweiger eingeladen, nachdem dieser sich über den Murot-Tatort beschwert hatte.
ie Augsburger Puppenkiste hat Schauspieler Til Schweiger eingeladen, nachdem dieser sich über den Murot-Tatort beschwert hatte. © dpa

Augsburg/Berlin. Die Augsburger Puppenkiste hat Schauspieler Til Schweiger eingeladen, sich persönlich von der Qualität des bekannten Marionettentheaters zu überzeugen. Hintergrund ist Schweigers Verriss des letzten "Tatort"-Krimis. Auf Facebook hatte er den Fall "Angriff auf Wache 08" seines Kollegen Ulrich Tukur mit bissigen Worten kommentiert: "Jede Folge der Augsburger Puppenkiste war glaubwürdiger, besser gespielt und vor allem spannender!"

Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Klaus Marschall, der in der dritten Generation die Puppenkiste leitet, sagte der "Augsburger Allgemeinen" (Mittwoch): "Wenn Til Schweiger sich immer noch an die Fernsehfilme der Augsburger Puppenkiste erinnert, finden wir das sehr positiv." Er bot an: "Ich lade Til Schweiger zur Vorstellung ein". Dann könne der 55-Jährige sich persönlich von der Qualität des Puppenspiels ein Bild machen.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Til Schweiger rastet wegen "Tatort" aus

Was Schauspieler Til Schweiger von der jüngsten Murot-Folge hält, lässt er bei Facebook alle Welt wissen. Eine Zeitungskritik ist der Anlass.

Symbolbild verwandter Artikel

So viel Western steckt im Hessen-"Tatort"

LKA-Ermittler Murot mischt zum zweiten Mal bei einer Baller-Action-Orgie mit. Der Leipziger Autor Clemens Meyer schreibt sich selbst eine Rolle: als Nervensäge.

Als Marionettensprecher sind die Augsburger an Schweiger allerdings nicht interessiert: "Wir kennen Til Schweiger", sagte Marschall der Zeitung. "Nuscheln ist sein Markenzeichen. Ob das für unsere Figuren zuträglich wäre?" Theaterchef Marschall nimmt die Facebook-Äußerungen hingegen als Kompliment. Er gehe davon aus, dass Schweiger wisse, wovon er rede: "Vom Alter her passt er gut hinein in die Generation, die mit der Augsburger Puppenkiste aufgewachsen ist." (dpa)