merken

Bautzen

Schwerer Unfall in Wilthen

Am Montagmorgen stießen zwei Autos frontal zusammen. Beide Fahrer erlitten schwere Verletzung.

In Wilthen kollidierten am Pfingstmontag zwei Autos.
In Wilthen kollidierten am Pfingstmontag zwei Autos. © LausitzNews/Jens Kaczmarek

Wilthen. Aus bisher noch ungeklärter Ursache kam ein Golf-Fahrer am Montagmorgen in Wilthen auf der Zittauer Straße auf die Gegenfahrspur. Dort kollidierte er ungebremst mit einem VW Passat. Bei dem heftigen Zusammenstoß wurden die beiden Fahrer schwer verletzt. Sie kamen mit Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Feuerwehr rückte an. Sie stellte den Brandschutz sicher und kümmerte sich um auslaufenden Betriebsmittel. Die Polizei hat die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen. Während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Hier shoppt Riesa

Genießen Sie das Einkaufsvergnügen der besonderen Art in über 30 Shops.

Einbrecher in Gartenlaube gestellt

Bautzen. Auf frischer Tat konnte die Polizei am späten Freitagabend einen Einbrecher in einer Gartenanlage an der Muskauer Straße in Bautzen stellen. Aufmerksame Bürger hatten die Polizei verständigt. Sie hatten verdächtige Geräusche gehört, die auf einen Einbruch hindeuteten. Eine Streife des Revieres erwischte im Inneren eines Gartenhauses einen 36-Jähriger Mann. Der tschechische Staatsbürger hatte offensichtlich nach einer Gelegenheit gesucht, dort die Nacht zu verbringen. Dazu war er gewaltsam in die Gartenlaube eingedrungen.

Autodiebe stehlen Renault und Skoda

Sohland/Großpostwitz. Im Schutze der Dunkelheit waren am Wochenende Kriminelle unterwegs. In Sohland stahlen sie einen 19 Jahre alten, roten Renault Twingo. Nach einem Bürgerhinweis konnte das Auto in einem Waldstück in Sohland wieder aufgefunden werden. In Großpostwitz/Ebendörfel verschwand ein weißer Skoda Octavia, der im Gewerbepark abgestellt war (BZ-JO 278). Der Wagen mit einem geschätzten Wert von 6.000 Euro tauchte nicht wieder auf und wird nun gesucht.

Ford Fokus brennt auf der Staatsstraße

Wallroda. Einen oder mehrere Schutzengel hatte offensichtlich der Fahrer eines Ford Fokus. Er war am Sonnabendnachmittag auf der Radeberger Straße in Wallroda unterwegs. Während der Fahrt fing das Auto an zu brennen. Dem 87-jährige Fahrer gelang es, das Auto am Straßenrand ausrollen zu lassen. Nachfolgende Fahrzeugführer zogen den Senior aus dem Pkw heraus. Der Mann musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Gesamtschaden liegt nach den Informationen der Polizei bei rund 7.000 Euro. Vermutlich hat ein technischer Defekt am Ford den Brand ausgelöst. 

Polizei kontrolliert 350 Besucher eines VW-Treffens

Kubschütz. Beim VW-Pfingsttreffen am Wochenende auf dem Flugplatz Litten bei Bautzen kontrollierte die Polizei im Umfeld des Veranstaltungsgeländes etwa 355 Fahrzeuge. Dabei registrierten die Beamten rund 125 Ordnungswidrigkeiten. 14 Strafverfahren wurden eingeleitet - unter anderem wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall. Bei Geschwindigkeitskontrollen um den Veranstaltungsbereich wurden 108 Temposünder erwischt. Nach ersten Schätzungen der Polizei besuchten mehr als 14.000 Fans das mehrtägige Treffen der VW-Szene.

Diebe brechen in Imbiss ein

Ottendorf-Okrilla. Ende der Vorwoche brachen Unbekannte in einen Imbiss in an der Poststraße in Ottendorf ein. Schlugen eine Wand ein und brachen dann die zwei Spielautomaten auf. Sie stahlen daraus die Geldkassetten. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Zur Höhe des Schadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen. 

Motorradfahrerin bleibt hängen und stürzt

Kamenz. Am Sonnabend verletzte sich eine Motorradfahrerin bei einem Verkehrsunfall in Kamenz. Die 48-jährige BMW-Fahrerin war auf der Grünen Straße unterwegs. Vermutlich blieb sie mit dem Kofferaufbau des Krades an einem parkenden Dacia hängen und stürzte. Sie musste vor Ort medizinisch behandelt werden. Es entstand nach Polizeiinformationen ein Schaden von rund 1.000 Euro.

Transporter macht sich selbstständig

Großnaundorf. Glück im Unglück hatte der Fahrer eines Transporters am Sonnabend in Großnaundorf. Der 36-Jährige hatte sein Fahrzeug abgestellt, aber offensichtlich nicht gut gesichert. Der Transporter setzte sich in Bewegung und stieß gegen einen Strommast. Es gab keine Verletzten, aber einen Schaden von etwa 6.000 Euro.

Werkzeug gestohlen

Bischofswerda. Kriminelle drangen in der Nacht zum Sonntag einen Keller an der Ernst-Thälmann-Straße in Bischofswerda ein.  Sie stahlen einen Akkuschrauber, einen Bohrhammer und eine 10-er Getränkebox Cola. Der Diebstahlschaden wird mit etwa 350 Euro angegeben. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 100 Euro.  

Unfall erst spät gemeldet

Radeberg. Großer Schaden ist am Sonntag bei einem Unfall auf der S 177 in Radeberg entstanden. Der 38-jähriger Fahrer eines Pkw Ford mit Hänger befuhr gegen 12.30 Uhr die S 177 aus Richtung Radeberg kommend in Richtung Pirna. Unmittelbar nach der Auffahrt Radeberg geriet das Gespann ins Schleudern, kam nach rechts vor der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Vorwegweiser und beschädigte diesen. Der mit Holz beladene Hänger kippte um. Am Gespann entstand ein Schaden in Höhe von 10.000 Euro. Der Sachschaden an Verkehrszeichen und Vorwegweiser wird mit 500 Euro beziffert. Warum der Fahrer den Unfallort unerlaubt verlassen hat und den Sachverhalt erst in den Abendstunden Polizei meldete, ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde eingeleitet.

Radfahrerin leicht verletzt

Oßling. Bei einem Unfall am Sonntagvormittag bei Oßling ist eine Radfahrerin leicht verletzt worden. Die 72-Jährige Radlerin kreuzte bei Scheckthal die S 95 und beachtete dabei nicht Vorfahrt eines Wartburg mit einem 69-Jährigen am Steuer. Es kam es zum Zusammenstoß. Die Radfahrerin wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden am Auto wurde mit etwa 1.200 Euro angegeben. 

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Ottendorf-Okrilla. Am Freitagabend kontrollierte eine Polizeistreife in der Dresdner Straße von Ottendorf den Fahrer eines VW Polo. Der 36-Jährige war noch nie im Besitz einer Fahrerlaubnis. Doch damit nicht genug: Am Volkswagen befanden sich amtliche Kennzeichen, die für dieses Fahrzeug nicht ausgegeben worden sind. Der Mann war in der Vergangenheit bereits ohne Fahrerlaubnis erwischt worden. Die Polizisten nahmen ihm den Fahrzeugschlüssel ab