Merken

Schwierige Immobilien auf der Auktion

Ein Wald bei Glashütte und ein Wohnhaus in Schmiedeberg werden am Donnerstag versteigert. Die Schnäppchen haben es in sich.

Teilen
Folgen

Von Franz Herz

Die Sächsischen Grundstücksauktionen bieten bei einer Versteigerung am Donnerstag zwei Häuser in Schmiedeberg an, die aus dem Bundeseisenbahnvermögen stammen. Die Häuser liegen zentral in der Schenkgasse, allerdings sind sie in marodem Zustand. Daher hat das Auktionshaus das Mindestgebot für die beiden Gebäude auch nur mit 9.000 Euro angesetzt. Das ist nicht viel für zwei Häuser mit rund 600 Quadratmetern Wohnfläche und rund 1.800 Quadratmetern Grundstück.

Die Kosten werden aber erst beginnen, wenn jemand diese Gebäude für eine normale Nutzung umbauen will. Das größere Haus wurde 1787 gebaut und 1920 umgebaut. Außer einer kleineren Modernisierung nach 1990 ist dann nicht mehr viel passiert. Das kleinere Haus wurde um 1920 gebaut. Geheizt wird in den Häusern noch mit Kohleöfen.

Selbst die Dächer mit ihrer Schieferdeckung sind verschlissen. Es gibt sogar den Verdacht auf Schädlinge im Gebälk. Die Wohnungen sind nicht mehr vermietet. Nur noch ein Garten und Garagen auf dem Grundstück sind verpachtet. Wer diese Häuser ersteigert und sinnvoll nutzen will, darf aufwendige Umbau- und Modernisierungsarbeiten nicht scheuen.

Weiter will die Bodenverwertungs- und Verwaltungsgesellschaft (BVVG), die sich um ehemals volkseigene Grundstücke kümmert, bei der Versteigerung anderthalb Hektar Wald im Prießnitztal am Stadtrand von Glashütte verkaufen. Ein kleiner Teil der Fläche ist als Garten verpachtet. Der größere Teil steht steil am Hang.

Es ist zwar alter Holzbestand, wie der Versteigerer mitteilt. Das Holz zu ernten wird aber dennoch mit großem Aufwand verbunden sein. Daher ist auch hier ein moderates Mindestgebot von 5 000 Euro angesetzt. Dieselbe Gesellschaft bietet auch noch ein verwildertes, ehemaliges Gartengrundstück in Freital-Saalhausen an mit 289 Quadratmetern Fläche. Hier startet die Auktion bei 500 Euro.

Ebenfalls versteigert wird noch ein ruinöses ehemaliges Wohn- und Geschäftshaus in Tharandt. Es hat keine Heizung und Sanitäranlagen mehr. Das Dach ist undicht und teilweise durchgebrochen. Hier liegt der Einstiegspreis für die Auktion bei 1.000 Euro. Die richtigen Kosten kommen auch hier nach dem Kauf.

Weitere Informationen unter www.sga-ag.de