merken
Dresden

Schwimmhalle Freiberger Straße fast fertig

Im 50-Meter-Becken der denkmalgeschützten Halle wurde schon das Wasser eingelassen. Wann man am Freiberger Platz wieder schwimmen kann.

Das 50-Meter-Becken der denkmalgeschützten
Das 50-Meter-Becken der denkmalgeschützten © Dresdner Bäder GmbH

Endspurt im Schwimmbadkomplex an der Freiberger Straße: Wie die Dresdner Bäder GmbH via Facebook am Mittwoch mitteilt, wird jetzt schon mal das Wasser im 50-Meter-Becken der alten Halle eingelassen. „Die Sanierung der denkmalgeschützten Halle ist der letzte Abschnitt beim Umbau zum Schwimmsportkomplex“, heißt es weiter. Auf der Seite der Bäder GmbH ist außerdem zu erfahren, dass zwischen dem 13. und 26. Oktober kein öffentliches Schwimmen stattfindet. Der Grund: Das Zeitfenster soll genutzt werden, um „Arbeiten zur Fertigstellung des Schwimmsportkomplexes durchzuführen.“ Geöffnet ist dann wieder ab Sonntag, 27. Oktober, zwischen 13 und 18 Uhr. Neben den regulären Öffnungszeiten können Schwimmer auch am Feiertag, 31. Oktober, in die Halle kommen.   

Weiterführende Artikel

Eine gute Bekannte zeigt sich ganz neu

Eine gute Bekannte zeigt sich ganz neu

Am Wochenende können Besucher wieder einen Blick in interessante Dresdner Bauprojekte werfen. Darunter auch in eine Halle mit ganz besonderem Dach.

Während die angebaute, neue Halle an der Freiberger Straße schon seit dem Jahr 2016 in Betrieb ist, haben sich die Sanierungsarbeiten an der alten Halle aus den 1960er-Jahren gezogen. So lange, dass der eigentlich geplante Eröffnungstermin nach den Sommerferien nicht gehalten werden konnte. Zuletzt war vom Herbst die Rede – auf ein genaues Datum wollte man sich allerdings noch nicht festlegen. Künftig sollen acht Bahnen im 50 Meter-Becken zur Verfügung stehen. Zudem wird eine Saunalandschaft die Anlage ergänzen, welche laut Bäder GmbH die größte für den Schwimmsport und das Wasserspringen in Dresden ist.

Autohaus Dresden
Eines der besten Autohäuser in Deutschland
Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.

Mehr zum Thema Dresden