merken
PLUS Sebnitz

Wie fahrradfreundlich ist Sebnitz?

Der ADFC will herausfinden, wo es Radfahrer in Sebnitz und Umgebung schwer haben. Bisher gibt es dafür nicht genügend Daten.

Fahrrad am Sebnitzer Bahnhof: Für die Anzahl der Fahrradständer hat Sebnitz zuletzt bei einem Test gut abgeschnitten. Wie sieht es mit den Radwegen aus?
Fahrrad am Sebnitzer Bahnhof: Für die Anzahl der Fahrradständer hat Sebnitz zuletzt bei einem Test gut abgeschnitten. Wie sieht es mit den Radwegen aus? © Daniel Schäfer

Die jüngsten Unfälle mit Radfahrern im Kirnitzschtal haben es gezeigt: Fahrradfahrer sind auch in der Sächsischen Schweiz einem Risiko ausgesetzt. Sei es, weil Autofahrer in zu geringem Abstand überholen, weil es fast durchgängig an separaten Radwegen mangelt oder weil - wie im Kirnitzschtal geschehen - auf der Straße verlegte Schienen eine Gefahrenquelle darstellen. Dabei sind durch den E-Bike-Boom immer mehr Menschen auf zwei Rädern unterwegs. 

Seit Jahren erhebt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) systematisch, mit welchen Bedingungen sich Radfahrer in den Städten und Gemeinden konfrontiert sehen. In seinem regelmäßigen Fahrradklima-Test, einer großangelegten Umfrage, kommen die Betroffenen mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen in allen Altersgruppen selbst zu Wort.  

Late Night Shopping Dresden
Late Night Shopping Dresden
Late Night Shopping Dresden

Zur langen Einkaufsnacht unter dem Motto "Late Night Shopping" lädt das City Management Dresden am Freitag, 2. Oktober, in die Dresdner Innenstadt ein. Vom Neumarkt an der Frauenkiche bis zur Prager Straße beteiligen sich zahlreiche Händler und die großen Einkaufsgalerien an der Aktion.

Bewertet werden unterschiedliche Aspekte des Radfahrens, von der Wegequalität der Radwege bis zur Frage, ob Radfahren im alltäglichen Verkehr eher Entspannung oder eher Stress ist. Insgesamt 32 Fragen umfasst der Fragebogen. Der Fahrradklima-Test ist laut Angaben des ADFC die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet 2020 zum neunten Mal statt. 

In Sebnitz allerdings haben sich bei der letzten Umfrage im Jahr 2018 nicht genügend Menschen an der Umfrage beteiligt, sodass bislang keine aussagekräftigen Daten zur Verfügung stehen. "Damit der ADFC ein realistisches Bild zum Radverkehr in Sebnitz erhält, benötigen wir möglichst viele Personen, die am Fahrradklima-Test teilnehmen",  sagt Konrad Krause, Geschäftsführer des ADFC Sachsen. 

Die Befragung soll eine Bestandsaufnahme zum Radverkehr in allen deutschen Städten ermöglichen und sowohl dem ADFC als auch der Politik vor Ort Feedback geben. Bei den  Verantwortlichen in der Kommunalpolitik und in den Stadtverwaltungen hätten die Ergebnisse in der Vergangenheit immer wieder das Bewusstsein für den Radverkehr schärfen können, erklärt Krause. "Wir hoffen, dass dieser Effekt auch nach dem Fahrradklima-Test 2020 eintritt".

Mit Hilfe der Befragung will der ADFC auch für Sebnitz ein Bild der allgemeinen Radfahrsituation bekommen und mögliche Problemstellen aufdecken. Auch soll der Test als Anhaltspunkt für die verkehrspolitische Entwicklung der Stadt und zum bundesweiten Vergleich dienen. In Sachsen nahmen 2018 über 10.000 Befragte am Fahrradklima-Test teil und damit mehr als doppelt so viele wie noch zwei Jahre zuvor.

Die aktuelle Online-Befragung hat unter www.fahrradklima-test.de bereits begonnen und läuft noch bis zum 30. November. Mitmachen kann jede Person, die Rad fährt, egal ob sie ADFC-Mitglied ist oder nicht. Der Fragebogen lässt sich am PC, dem Tablet oder auf dem Smartphone ausfüllen. Die Beantwortung der 32 Fragen dauert laut ADFC nicht länger als zehn Minuten. Auch Hinweise auf lokale Probleme sind möglich. Diese Hinweise und Verbesserungsvorschläge leitet der ADFC nach Abschluss des Projekts an die jeweilige Stadtverwaltung weiter. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2021 präsentiert.

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Sebnitz