merken
PLUS Sebnitz

Nationalparkbahn fährt wieder nach Rumburk

Das Viadukt bei Vilémov ist fertiggestellt. Jetzt rollen die Züge wieder von Sebnitz über die Grenze nach Tschechien. Auf deutscher Seite hakt es noch.

Das Viadukt in Vilémov während des Baus. Jetzt ist die Brücke fertig saniert.
Das Viadukt in Vilémov während des Baus. Jetzt ist die Brücke fertig saniert. © Steffen Neumann

Auf den Gleisen der Nationalparkbahn U28 zwischen Sebnitz und dem tschechischen Rumburk fahren nach viermonatigen Bauarbeiten wieder Züge. Seit Mitte April wurde auf dem rund 16 Kilometer langen Abschnitt zwischen Velký Šenov (Groß Schönau) und Rumburk im Schluckenauer Zipfel für rund 308 Millionen Kronen (12 Millionen Euro) umfassend gebaut.

Sündenfrei Mittelalterveranstaltungen
Gut gerüstet für Ihre Sommerfeste?
Gut gerüstet für Ihre Sommerfeste?

Ob Ritterturniere, Stadtfeste, Firmenevents oder Weihnachts- und Mittelaltermärkte - die Agentur Sündenfrei ist der richtige Partner!

Hauptziel der Bauarbeiten war es, die Strecken-Geschwindigkeit von Zügen auf bis zu 90 km/h anzuheben, informiert das staatliche Eisenbahninfrastrukturunternehmen in Tschechien, Správa železnic (SŽDC). So wurden in engen Gleisbögen andere Schwellen installiert, die ein höheres Fahrtempo abhalten.

Während der Vollsperrung der Strecke wurde außerdem die Sanierung des 1903 erbauten Eisenbahnviadukts über das Karolinino-Tal nahe Vilémov (Wölmsdorf) fertiggestellt. Die Arbeiten dort waren eigentlich für 2020 geplant gewesen, hatten sich jedoch wegen Lieferschwierigkeiten und der Corona-Situation verzögert.

An der 190 Meter langen und etwa 34 Meter hohen Überführung über das Tal des Wölmsdorfer Bachs (Vilémovský potok) wurden für etwa 220 Millionen Kronen (8,5 Millionen Euro) die in die Jahre gekommene stählerne Überbauten ausgetauscht und gemauerte Pfeiler instandgesetzt.

Weiterführende Artikel

Ingenieure suchen nach Lösung für Wiederaufbau der Nationalparkbahn

Ingenieure suchen nach Lösung für Wiederaufbau der Nationalparkbahn

Der vom Unwetter zerstörte Bahndamm im Sebnitztal soll wieder aufgebaut werden, sagt die Bahn - diesmal standfester als zuvor. Deshalb dauert es länger.

Wann kann die Nationalparkbahn wieder fahren?

Wann kann die Nationalparkbahn wieder fahren?

Das Gleis im Sebnitztal ist seit dem Hochwasser zerstört. Wann es repariert wird, ist unklar. Der Verkehrsverbund fordert mehr Tempo von der Bahn.

Größter Gegner der Viadukt-Bauer: der Wind

Größter Gegner der Viadukt-Bauer: der Wind

Eine historische Stahlbrücke der Nationalparkbahn braucht Erneuerung. Ein Baustellenbesuch im tschechischen Vilémov.

Am vergangenen Dienstag war das eiserne Brückenbauwerk erfolgreich einer Belastungsprobe unterzogen worden. Dabei hielt das Vilémovsky-Viadukt einer mehr als 20 Tonnen schweren Lokomotive sowie mehreren Wagen mit rund 180 Tonnen Gesamtgewicht stand. Wenige Tage später wurde jetzt die regionale Eisenbahnverbindung zwischen Sachsen und Tschechien für den Zugverkehr freigegeben.

Auf deutscher Seite müssen Fahrgäste allerdings weiterhin mit dem Schienenersatzverkehr Vorlieb nehmen. Zwischen Sebnitz und Bad Schandau ist die Eisenbahnstrecke nach Flutschäden im Sebnitztal noch immer nicht befahrbar.

Mehr zum Thema Sebnitz