merken
PLUS Sebnitz

Klinik wieder mit eigener Physiotherapie

Auf fast 400 Quadratmetern bietet die Sächsische Schweiz Klinik wieder therapeutische Behandlungen an. Damit kommt ein vermisstes Angebot zurück.

Klinik-Geschäftsführerin Tina Winkler (links) und Dörte Schellenberger, die Leiterin der Physiotherapie, am Bewegungsbecken.
Klinik-Geschäftsführerin Tina Winkler (links) und Dörte Schellenberger, die Leiterin der Physiotherapie, am Bewegungsbecken. © Steffen Unger

Das ist doch mal eine gute Nachricht. In der Sächsischen Schweiz Klinik in Sebnitz gibt es wieder eine eigene angekoppelte Physiotherapie auf etwa 400 Quadratmetern im Untergeschoss der Klinik. Die gab es bereits irgendwann einmal, wurde dann  aber ausgegliedert. Dann ist der Vertrag beendet worden und jetzt nimmt die Klinik die physiotherapeutische Betreuung wieder auf, mit erweitertem Angebot.

Die Physiotherapie im Untergeschoss der Klinik gleicht eher einer Wellnesslandschaft. Es dominieren die Farben blau, grün und gelb. Alles ist frisch, hell und freundlich. Und wer erst das Wasserbecken sieht, wird sich dann vollends im Urlaub wähnen, weil der Blick durch die bodenlangen Fenster voll ins Grüne reicht. Ein Besuch in der Physiotherapie gleicht somit einer Stunde Urlaub? Nicht ganz. Obwohl sich im weitesten Sinne der Körper hier von den Strapazen einer Operation oder ähnlichem erholen soll. Die Angebote sind dabei offen für jeden, ob für stationäre Patienten oder ambulante. Ihnen will das Personal mit dem breiten Behandlungsspektrum zu mehr Mobilität verhelfen. Der Vorteil: Wer in einem der Betten in der Klinik liegt, kann bequem und praktisch in Hausschuhen mit dem Aufzug in die Physiotherapie nach unten fahren. 

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region!

Nicht nur umbauen sondern modernisieren

Dörte Schellenberger ist die Leiterin der Physiotherapie für beide Klinikstandorte im Hohwald und in Sebnitz. Und man merkt es ihr an, sie lässt sich bei ihren Wünschen für den neuen Bereich die Ausstattung betreffend nicht die Butter vom Brot nehmen. "Wir haben hier einiges umbauen und vor allem auch modernisieren lassen. Mit diesem Angebot ist eine nahtlose Weiterbehandlung der Patienten von Station möglich, in direkter Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt", sagt sie. Und das macht Sinn. Denn auf kurzem Weg können sich Physiotherapeuten und Ärzte abstimmen. Dörte Schellenberger weist auf zwei Besonderheiten hin. Da wäre das bereits erwähnte großzügige Bewegungsbad mit 36 Grad warmen Wasser und Lifter für gehbehinderte Personen.  

Im Park der Klinik wurde eine Laufstrecke mit verschiedenen Belägen errichtet. Hier lernen Patienten wieder gehen.
Im Park der Klinik wurde eine Laufstrecke mit verschiedenen Belägen errichtet. Hier lernen Patienten wieder gehen. © Steffen Unger

Besonders stolz ist sie auf den Außenbereich. Der wurde ganz nach den Wünschen der Physiotherapeuten gestaltet. "Wir haben hier eine Laufstrecke errichten lassen, mit verschiedenen Belägen wie Pflaster, Rollen, Kiesel, Asphalt, größere Steine, alles was man eben so an Untergrund vorfinden kann", sagt sie. Der Patient kann hier auch bei unterschiedlichen Wetter das Laufen trainieren, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Ob mit Gehhilfen wie Stöcken, Rollatoren oder auch Rollstühlen. Das ist von Vorteil, wenn zum Beispiel Patienten nach einem Beinbruch wieder laufen lernen müssen.

Das trifft nicht nur für die Jüngeren zu, sondern eben vermehrt für die Älteren denen es schwerer fällt, sich um zu gewöhnen. Und damit kommt die Klinik auch wieder einem Schritt in Richtung Geriatrie weiter. Das heißt, man will gesundheitsspezifische Betreuung und Behandlung in der Altersmedizin beziehungsweise Altersheilkunde ausbauen "Solche Sachen gehören mit zu den Voraussetzungen, um solche Fachbereiche wie die Altersmedizien aufbauen zu können. Eine Klinik braucht ganz einfach eigene Physiotherapeuten, um die Patienten auch vor Ort weiter behandeln zu können", sagt Klinik-Geschäftsführerin Tina Winkler. 

Kursangebote auch im Vorsorgebereich

Bekanntlich kann jeder auch selbst etwas für Fitness und Beweglichkeit tun. Aber es kommt eben auf die Anleitung an. Deshalb will die klinikeigene Physiotherapie auch individuelle Präventionskurse anbieten, zum Beispiel "Rückenfit" oder "Wasserfit" für kleine Firmen, Betriebe, Teams von Arztpraxen usw. Auch Kurse für Kinder sind geplant, zum Beispiel, um Haltungsschäden vorzubeugen, praktisch schon der Vorstufe für einen kranken krummen Rücken. Weitere Ideen für Angebote und Kurse reifen in dem Team bereits. 

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Sebnitz