SZ + Sebnitz
Merken

Sebnitz in neuem Licht

Ein dunkler Durchgang in Sebnitz ist jetzt bunt beleuchtet. Die Einweihung war einer der ersten Termine für den aktuellen Chef im Rathaus.

Von Dirk Schulze
 1 Min.
Teilen
Folgen
Amtsverweser Ronald Kretzschmar mit Blumenmädchen Jasmin Richter im neu gestalteten Durchgang zum Sängerhof.
Amtsverweser Ronald Kretzschmar mit Blumenmädchen Jasmin Richter im neu gestalteten Durchgang zum Sängerhof. © Steffen Unger

Der Weg in den Sebnitzer Sängerhof ist nun ein eigener kleiner Stadtrundgang. Eine meterlange leuchtende Tafel schmückt seit Neuestem den zuvor dunklen und eher unansehnlichen Durchgang von der Schandauer Straße in den Hof. Darauf abgebildet sind markante Bauwerke der Sebnitzer Innenstadt: die Kunstblumenmanufaktur, das Viadukt, der Marktplatz mit Postsäule und Brunnen, die evangelische Peter-Pauls-Kirche. Dazwischen marschiert Wandermaskottchen Lotte am Sebnitzbach entlang.

Mit dieser Illumination wurde der Durchgang als zentrale Achse zwischen dem Haus der Kunstblume und der Innenstadt aufgewertet. Die im Sängerhof ansässigen Einrichtungen und Initiativen, darunter die Stadtbibliothek, das Mehrgenerationenhaus und der Bergsteigerchor hatten sich mit der Idee beim Wettbewerb "Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen" beworben und 5.000 Euro Preisgeld für die Umsetzung gewonnen.

Die Einweihung des neu gestalteten Durchgangs zur Sebnitzer Museumsnacht war einer der ersten offiziellen Termine für den neuen Rathauschef Ronald Kretzschmar. Am 1. Oktober erhielt er seine Ernennungsurkunde als Amtsverweser. In dieser Funktion wird er bis zur Wahl des künftigen Oberbürgermeisters am 12. Juni die Geschicke der Stadt Sebnitz leiten. Zuvor hat Kretzschmar bereits viele Jahre als Hauptverwaltungsleiter in Sebnitz gearbeitet. Im Sängerhof selbst dauern die Bauarbeiten bis voraussichtlich Ende Oktober noch an.