Sebnitz
Merken

Sebnitz investiert in Baumpflege

Morsche Bäume gibt es im Stadtgebiet und in den Ortsteilen noch ausreichend. Die Stadt hat jetzt für die schlimmsten Fälle einen Maßnahmeplan aufgelegt.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Auch an der Promenade entlang der Sebnitz gäbe es noch einiges an Baumpflege zu tun. Die Liste der Stadt ist lang.
Auch an der Promenade entlang der Sebnitz gäbe es noch einiges an Baumpflege zu tun. Die Liste der Stadt ist lang. © Steffen Unger

Sturmtief Ignatz hat Sebnitz zwar weitgehend verschont, trotzdem gab es einige gefährliche Situationen im alten Baumbestand. Die Stadt will deshalb vorbeugen und investiert in diesem Jahr noch fast 40.000 Euro in die Baumpflege.

Die einzelnen Maßnahmen, ob nun Kronenpflege, Rückschnitt, Entfernen von totem Holz, Jungbaumpflege, Lichtraumprofil schneiden oder auch Fällungen sind in einer langen Liste aufgeführt. Vorgesehen sind die im Stadtgebiet unter anderem an der Promenade, dem Oberen Rosenberg, dem Erlenweg, der Bahnhofstraße, der Caspar-Grohmann-Straße, der Götzingerstraße, der Schandauer Straße, am Ulbersdorfer Weg, an der Hohnsteiner Straße sowie am Hainersdorfer Weg.

In den Ortsteilen Schönbach, Hertigswalde und Hinterhermsdorf sollen abgestorbene Fichten gefällt werden. Außerdem müssen an einigen Straßen die Bäume eingekürzt werden, damit Laster und Busse durchkommen. Geplant ist auch der Rückschnitt von Laubbäumen und Sträuchern.

Im Gelände der beiden Kindertagesstätten „Haus Kinderglück“ auf der Langen Straße und „Friedrich Fröbel“ auf der Götzingerstraße sind umfangreiche Baumpflegearbeiten erforderlich, teilt die Stadtverwaltung mit. Auch hier werden Bäume gefällt, wird Totholz entfernt und die Kronen von einigen Bäumen werden beschnitten. (SZ/web)