merken
Sebnitz

Stolpen: Gerichtstermin erneut verschoben

Am 23. November sollte vor dem Amtsgericht über Gülleverunreinigungen der Schweinemastanlage verhandelt werden. Doch daraus wird nichts.

Aus dieser Anlage soll Gülle geflossen sein.
Aus dieser Anlage soll Gülle geflossen sein. © Daniel Förster

Die Mitglieder der Bürgerinitiative "Keine Schweinmastanlage in Stolpen" sowie die Anwohner werden sich gedulden müssen. Der Termin am 23. November am Amtsgericht Pirna wurde erneut verschoben. Jetzt soll am 7. Dezember verhandelt werden, warum am 8. und 9. April 2018 Gülle in den Langenwolmsdorfer Bach gelangen konnte. Diese stammte von der damals noch still gelegten Schweinemastanlage im Ortsteil Langenwolmsdorf. Gründe, weshalb der Termin erneut verschoben wird, werden keine genannt.

Dem Betreiber der Anlage, Marten Tigchelaar, wird Bodenverunreinigung vorgeworfen. Ursprünglich sollte bereits am 12. Oktober darüber verhandelt werden. Auch dieser Termin wurde verschoben, da der Anwalt im Stau steckte. (SZ/web)

Anzeige
Prachtvolle Geschenkidee zu Weihnachten:
Prachtvolle Geschenkidee zu Weihnachten:

Zeitreisen verschenken mit TimeRide. Alle Gutscheine einlösbar an allen TimeRide Standorten in Berlin, Dresden, Frankfurt, Köln und München.

Mehr Nachrichten aus Sebnitz und Stolpen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Sebnitz