merken
Sebnitz

Flut in SOE: Wohin mit Sperrmüll und Sandsäcken?

Nach dem Hochwasser wird noch immer aufgeräumt. Sebnitz und Neustadt und der Abfallzweckverband bieten Hilfe an. Betroffene sollten sich schnell anmelden.

Vollgelaufene Keller und Garagen werden ausgeräumt. In Sebnitz wird dafür eine kostenlose Entsorgung organisiert.
Vollgelaufene Keller und Garagen werden ausgeräumt. In Sebnitz wird dafür eine kostenlose Entsorgung organisiert. © Daniel Schäfer

Ist das Wasser weg, heißt es nicht nur aufräumen, sondern auch den ganzen Hochwasser-Müll beseitigen. Mancherorts steht der bereits abholbereit an Straßenrändern. Was wird damit? Und wo können Sandsäcke, die man sich nicht behalten will, hingebracht werden? Die Städte Sebnitz und Neustadt sowie der Abfallzweckverband bieten Hilfe an.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Für die Aufräumarbeiten werden betroffene Grundstückseigentümer durch eine kurzfristige Entsorgung des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Oberes Elbtal unterstützt. Für die Planung der Tour bittet die Stadt Sebnitz alle Betroffenen, die Bedarf an Entsorgung im Rahmen der Starkregenereignisse haben, dies der Stadtverwaltung Sebnitz, Hotline Hochwasser 035971 84 212 umgehend mitzuteilen.

Geplant ist am Mittwoch, 21. Juli eine Tour mit Sammelfahrzeugen zur Einsammlung von bereitgestelltem Sperrmüll sowie Elektroaltgeräten und schadstoffhaltigen Haushaltsabfällen. Eine weitere Tour ist für Montag, den 26.Juli geplant.

Nicht entsorgt werden Grünschnitt, Bauschutt, Geröll und Schlamm. Sollte an bestimmten Stellen eine kurzfristige Entsorgung mit Containern erforderlich werden, sollte das ebenfalls der Stadtverwaltung Sebnitz mitgeteilt werden.

Sandsäcke können auch behalten werden

Die Firma TDS hatte am Sonnabendnachmittag eiligst Sand auf den Sebnitzer Markt gekarrt. Dutzende von freiwilligen Helfern haben die Säcke gefüllt. Die Stadt Sebnitz hat nun auf dem Marktplatz eine Sammelstelle für die gebrauchten Sandsäcke eingerichtet.

Allerdings kann man die auch behalten, sozusagen zur Vorsorge. Und in den an der Sebnitz liegenden Grundstücken dürfte ein solcher Vorrat nicht schaden. Experten raten, die Säcke auszuschütten, den Sand zu trocknen und wieder einzufüllen. Wer die Möglichkeit nicht hat, kann die Säcke auch mit Sand trocknen, ab und zu aufschütteln. Der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall.

Die Stadt Neustadt informiert auf ihrer öffentlichen Facebook-Seite über Hilfsangebote und ähnliches. Auch hier kann man sich die benutzten Sandsäcke behalten. Wer das nicht möchte, kann diese wieder an die Straße legen. Sie werden vom Bauhof abgeholt.

Für die Einwohner von Neustadt und den Ortsteilen besteht die Möglichkeit, ungefüllte Sandsäcke kostenfrei als Vorsorgemaßnahme im städtischen Bauhof, Berthelsdorfer Straße 41 in Neustadt, zu bekommen.

Auch in Neustadt erfolgt die Entsorgung von Hochwassermüll kostenlos. Die Ablageorte stehen auf der Facebook-Seite.

Mehr zum Thema Sebnitz