Teilen: merken

Sebnitzer Kunstmaler mit Herz für junge Leute

Vor 120 Jahren wurde Alfred Wagner geboren. Seine Kunst gab er gern an andere weiter. Besitzt noch jemand Gemälde von ihm?

© Sammlung Kaufer

Sebnitz. An den Kunstmaler Alfred Wagner aus Hertigswalde erinnert ein Grabstein auf dem Sebnitzer Friedhof. Er wurde am 12. März 1898 geboren, also vor 120 Jahren.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Auktion: Eine bischöfliche Sommerresidenz und renditestarke Objekte 

Interessante Immobilien aus Ostsachsen kommen in Dresden unter den Hammer. Am 1. und 5. März finden in Leipzig und Dresden ...

Die Sebnitzer Historikerin Ute Kaufer erinnert sich gern an ihn. Er war ihr Nachbar, wohnte im Haus Hertigswalde Nr. 34. Daher kannte sie auch seine Familie und erinnert in diesen Tagen an den 120. Geburtstag des Malers. „Alfred Wagner liebte unsere Landschaft und oft ging er mit seiner Staffelei und anderen Malutensilien in Richtung Hohe Straße“, berichtet sie. Malen war seine Leidenschaft. Seine Bilder habe er selten verkauft. Vielmehr bewahrte er die Gemälde bei sich zu Hause auf. „Zu Alfred Wagner kamen oft junge Leute aus Sebnitz und Neustadt, die von seinen Fähigkeiten profitierten und Kunstmaler wurden“, erinnert sich Ute Kaufer. Für den Lebensunterhalt sorgte zum größten Teil Wagners Frau, die in Hertigswalde zwischen 1946 und 1959 eine Modewerkstatt mit mindestens vier Schneiderinnen führte.

Alfred Wagner ist am 9. Februar 1992 gestorben. Da er kaum Bilder verkauft hat, sind diese inzwischen eine Rarität. Die Städtischen Sammlungen Sebnitz besitzen zwei davon. Die Historikerin hofft nun, dass sich vielleicht doch noch Wagner-Gemälde in Sebnitzer Haushalten befinden, die für eine Ausstellung ihm zu Ehren gezeigt werden könnten. (SZ/aw)

Kontakt: Städtische Sammlungen Telefon 035971 80730