merken

Verein will zu Spenden-Voting

„Hilfe für Kinder in Not“ aus Seifhennersdorf hat sich für den Adventskalender der Volksbank Löbau-Zittau beworben. Jetzt geht es um jede Stimme.

© dpa

Der Seifhennersdorfer Verein „Hilfe für Kinder in Not“ hat sich für den Spenden-Adventskalender der Volksbank Löbau-Zittau beworben. Nun kämpft der Verein um jede Stimme, um bei der Spendenaktion dabei zu sein. Darüber informiert Jürgen Noßmann, Vorsitzender des Seifhennersdorfer Hilfevereins.

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Der Verein will im kommenden Jahr wieder eine Kindergruppe aus der Ukraine für ein paar Tage zur Erholung in die Oberlausitz holen. Dafür benötigen die Vereinsmitglieder aber jede erdenkliche Hilfe. „Darum würden wir uns sehr freuen, wenn wir beim Spenden-Adventskalender dabei wären“, sagt Jürgen Noßmann. Er wirbt dafür, dass möglichst viele Menschen für den Seifhennersdorfer Verein stimmen. „Bitte helfen Sie uns“, sagt Jürgen Noßmann.

Insgesamt sind knapp 80 Bewerbungen für die Spendenaktion bei der Volksbank Löbau-Zittau eingegangen. „Wir möchten die Auswahl der 24 Teilnehmer aber nicht allein treffen und rufen daher zum Voting über unsere Internetseite auf, wer es ins Voting schaffen soll“, sagt Volksbank-Sprecherin Doreen Fobe. Die ursprünglich geplante Spendensumme in Höhe von 3 000 Euro wurde jedenfalls schon auf 5 000 Euro aufgestockt, so Doreen Fobe. Die Abstimmung läuft bis zum 18. November. (SZ)