Anzeige

Feuer und Flamme für die Industrie

Nicht nur für Neugierige: Zur Langen Nacht der Industrie präsentieren sich zahlreiche Unternehmen aus Dresden und Umgebung.

Neugierige Blicke wagen, ist zur Langen Nach der Industrie ausdrücklich erwünscht.
Neugierige Blicke wagen, ist zur Langen Nach der Industrie ausdrücklich erwünscht. © arne vollstedt

Endlich mal sehen, was hinter den Türen des Betriebs um die Ecke passiert? Sich zu neuen beruflichen Herausforderungen inspirieren lassen? Oder einen spannenden Ausbildungsplatz finden? Es gibt viele Gründe, sich in der Langen Nacht der Industrie bei den Unternehmen der Region umzuschauen. Auf den zehn verschiedenen Touren am 20. Juni stellen sich 13 von ihnen – meist im Doppelpack – vor.  

Die Busse starten zwischen 16.30 und 17.30 Uhr am Busparkplatz Ammonstraße und bringen die Teilnehmer direkt ans Werkstor. „Jeder Betrieb präsentiert sich auf seine eigene Art“, heißt es bei der Veranstaltungsagentur prima events. Höhepunkt ist jedoch stets eine Führung durch ausgewählte Bereiche, in denen vielfach auch zu dieser späten Stunde gearbeitet wird. Fachleute stehen den Besuchern Rede und Antwort. 

Seit der Dresdner Premiere 2012 haben sich bereits 77 regionale Unternehmen an der Langen Nacht der Industrie beteiligt; insgesamt rund 6 000 Neugierige nutzten die Gelegenheit zum Blick hinter die Kulissen. In diesem Jahr stehen 520 Plätze zur Verfügung. 

Hier stellen sich die teilnehmenden Unternehmen vor

Hier können Sie sich die Beilage der Langen Nacht der Industrie ansehen. 
Hier können Sie sich die Beilage der Langen Nacht der Industrie ansehen.  © PR

Eine genaue Beschreibung der einzelnen Touren samt Zeitplan und Anmeldeformular findet sich unter www.langenachtderindustrie.de/regionen/dresden/. Die Tickets gibt’s kostenlos. 

© PR