Merken

Seltene Wintergäste

Seidenschwänze hat Rolf Müller keine zu Gesicht bekommen. Trotzdem kehrt er zufrieden von seiner Tour aus Leisnig zurück.

Teilen
Folgen
© Rolf Müller

Von Heike Heisig

Leisnig/Döbeln. Rolf Müller ist mit und in der Natur aufgewachsen. Inzwischen kennt sich der Rentner so gut aus, dass er für den Landkreis als Naturschutzhelfer nicht nur ein Auge auf Schutzgebiete hat. Der gelernte Techniker freut sich als Rentner über viel Zeit, in der er die Natur beobachtet und dokumentiert. Neulich wollte er sich nach Seidenschwänzen umschauen. Doch auf seiner Tour über Westewitz, Klosterbuch und Fischendorf bekam er keine zu Gesicht. Trotzdem kehrte er zufrieden nach Hause nach Döbeln zurück.

„Ich habe in der Mulde in Leisnig seltene Wintergäste fotografieren können“, berichtet Müller dem Döbelner Anzeiger. Er spricht von Weißwangengänsen. „Sie brüten in der Tundra und überwintern meist an der Nordsee. In der Region hier, überhaupt im gesamten Binnenland, bekommt man sie äußerst selten zu Gesicht“, erklärt der Naturschutzhelfer.

Auch Zuhause am Futterhaus hat Rolf Müller in diesem Winter schon eine schöne Beobachtung gemacht. Ein Kernbeißer stärkte sich im Garten der Müllers. „Kernbeißer, das ist ein großer Finkenvogel“, so der Döbelner. Der komme zwar nicht selten vor, zu sehen sei er aber so gut wie nie.