merken

Semesterticket wird 21 Euro teurer

Der Vertrag zwischen Studenten und Verkehrsunternehmen wird Ende Mai unterschrieben. Der Preis steht jetzt schon fest und dazu neue Vorteile.

© dpa

Von Annechristin Kleppisch

Dresdens Studenten müssen künftig für die Fahrt in Bahnen und Bussen mehr bezahlen. Ab Oktober soll das Semesterticket 166,20 Euro kosten. Das sind 21 Euro mehr als bisher. Das bestätigt André Lemme vom Studentenrat der TU Dresden. Das Gremium verhandelt derzeit mit den Dresdner Verkehrsbetrieben (DVB), dem Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) und der Bahn über die Konditionen. DVB und VVO bekommen demnach drei Viertel von den 21 Euro Mehrkosten. Der Rest geht an die Deutsche Bahn sowie private Bahnanbieter.

Anzeige
Versuch macht klug - die Universitätsschule
Versuch macht klug - die Universitätsschule

Die Universitätsschule Dresden ist ein sogenannter Schulversuch. Bundesweit gilt sie als Vorreiter für eine neue Form des Unterrichts – nicht erst seit Corona.

Für über 40.000 Studenten von der Universität sowie aus fünf Hochschulen der Stadt gilt derzeit das Ticket. Damit können sie kostenlos alle öffentlichen Verkehrsmittel in Dresden sowie sachsenweit viele weitere Bus- und S-Bahn-Linien nutzen. Das Ticket gilt das ganze Semester lang, also sechs Monate. Konkrete Zahlen, wie viele Studenten tatsächlich das Ticket nutzen, fehlen. Einer aktuellen Umfrage nach sind es jedoch über 20.000.

Konkreter könnte es ab Oktober werden. Nach dem neuen sächsischen Hochschulgesetz können Studenten künftig wählen, ob sie zur Studentenschaft gehören wollen. Das ist derzeit Pflicht und schließt den Kauf des Tickets ein, auch wenn der Einzelne gar keinen Bedarf hat. Durch dieses Solidaritätsprinzip konnte das Ticket bisher zu dem günstigen Preis angeboten werden. Fallen Studenten weg, weil sie das Ticket nicht brauchen, bekommen die Verkehrsunternehmer weniger Geld. Seit vergangenem Jahr wurde daher über die Zukunft des Tickets diskutiert, das sachsenweit einmalig ist.

Noch wollen die Beteiligten keine Details zur Einigung nennen. Nach Angaben des Studentenrats soll der neue Preis jedoch für zwei Jahre fest vereinbart sein. Zudem werde geprüft, ob sächsische Studenten ihr Ticket um das Bayernticket erweitern können. Der endgültige Vertrag zum Semesterticket soll Ende Mai vorliegen.