merken

Bautzen

Senf-Pyramide am Kreisel

Hingucker an der Bautzener Schliebenkreuzung: Hier türmen sich über hundert Senfeimer.  Und das ist noch nicht alles.

Kunst am Kreisel, wenn auch anders, als ursprünglich angedacht: Seit Montag werben über 100 Senfeimer an der Bautzener Schliebenkreuzung für die Senfwochen.
Kunst am Kreisel, wenn auch anders, als ursprünglich angedacht: Seit Montag werben über 100 Senfeimer an der Bautzener Schliebenkreuzung für die Senfwochen. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Monatelang wurde über die Gestaltung des Kreisverkehrs an der Bautzener Schliebenkreuzung debattiert. Nun hat sich der Kreisel ganz ohne offizielle Ankündigung in ein Senf-Monument verwandelt. Über hundert Senfeimer stehen hier seit Wochenbeginn. 

Kunst oder Provokation? Diese Frage ist schnell beantwortet. Die Eimer wurden zu besonderen Werbeträgern umfunktioniert  - natürlich für die Bautzener Senfwochen, die an diesem Dienstag offiziell begonnen haben und bis 8. September dauern. Insgesamt 19 Restaurants bieten dann Besonderes mit Senf an. 

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Anspruchsvoller Geschmack, Style, Gemütlichkeit und Markenqualität - dafür steht Möbel Hülsbusch seit über 29 Jahren. Lassen Sie sich von den Wohnideen begeistern und individuell beraten. Jetzt zum Küchen- und Einrichtungsprofi zwischen Dresden und Meißen.

Initiiert wurde die Kreisel-Aktion von Manfred Lüdke, dem Chef der Bautzener Senfstube und des Senfmuseums.  Voraussichtlich am Mittwoch sollen zusätzlich noch Werbebanner angebracht werden, die keine Fragen mehr offen lassen. 

"Da der Kreisverkehr erst im Herbst bepflanzt wird – und derzeit sicher kein optisches Highlight darstellt – sprach aus Sicht von Ordnungsamt und Tiefbauamt nichts gegen die Erteilung der Erlaubnis", so Laura Ziegler von der Pressestelle der Bautzener Stadtverwaltung. Grundsätzlich gelte: Die Gestaltung des Kreisverkehres muss in erster Linie der zu gewährleistenden Verkehrssicherheit nachstehen. Die „Senf-Pyramide“ beeinträchtigt diese nach Aussage der Stadt nicht. Deshalb dürfen die Senfeimer bis zum Ende der Bautzener Senfwochen auf dem Kreisverkehr stehen.  

Und was passiert nach den Senfwochen? Dann verschwindet die Eimer-Kunst am Kreisel wieder. Wer möchte, kann sich dann aber einen der Eimer abholen. Falsche Erwartungen wollen die Initiatoren allerdings nicht wecken: In den Eimern ist kein scharfer Bautz'ner - sondern Sand. (SZ)