merken

Sicherer Schulweg für Grundschüler

Während der Errichtung des Kinderzentrums in Langebrück wird ein separater Fußweg eingerichtet. Auch Einweiser soll es geben.

© Symbolbild: dpa

Langebrück. Mit den Arbeiten am Kinderzentrum in Langebrück wird sich das Areal an der Friedrich-Wolf-Straße für zwei Jahre in eine Großbaustelle verwandeln. Unmittelbar neben der Baustelle führt der Wiesenweg vorbei, ein wichtiger Zugang zur Grundschule. „Zu gefährlich“, befand jetzt der Ortschaftsrat und stimmte der Einrichtung eines neuen Fußweges zur Schule zu. Er soll von der Friedrich-Wolf-Straße in Höhe der Einmündung Höntzschstraße abzweigen und über das Gelände des ehemaligen Schulgartens zum Schulgebäude führen.

Keine Zustimmung fand der Vorschlag, auch vor der Grundschule einen separaten Fußweg anzulegen. Hier wird in den nächsten Wochen der Anbau an die Grundschule mit zwei Klassenzimmern erfolgen. „Da wären der Aufwand und die Kosten zu groß. Zumal der Zeitraum, in dem die Container aufgestellt werden, relativ kurz ist. Voraussichtlich finden die Kranarbeiten nur während einer Woche statt“, sagte der Langebrücker Ortsvorsteher Christian Hartmann (CDU). „Wir haben uns darauf verständigt, dass Einweiser einen sicheren Schulweg für die Kinder gewährleisten.“ Die Aufstellung der Container hatte sich mehrfach verzögert. Nach derzeitigem Stand sollen sie am Dienstag, dem 5. Dezember, angeliefert werden. Anschließend müssten noch die Feinarbeiten erledigt werden, beispielsweise Elektroleitungen verlegt werden. Voraussichtlich am Mittwoch, dem 20. Dezember, können die Räume bezogen werden.

Oppacher Mineralquellen
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Der Bau des Kinderzentrums soll im Frühjahr beginnen und insgesamt rund 5,5 Millionen Euro kosten. Für Ende 2018 ist seine Fertigstellung geplant. Entstehen wird ein Gebäudekomplex mit drei Pavillons, die miteinander verbunden sind. In den ersten Pavillon am Wiesenweg ziehen die Hortkinder. Im mittleren Haus befinden sich das Foyer und das Kinderrestaurant. Das hintere Gebäude teilen sich nach den derzeitigen Planungen die Krippen- und Kindergartenkinder. Erstere ziehen in das Erdgeschoss, die Kindergartengruppen in das Obergeschoss. An der Friedrich-Wolf-Straße sollen Parkplätze entstehen. Auf der von der Straße abgewandten Seite werden eine große Terrasse sowie Spielmöglichkeiten eingerichtet. Das neue Kinderzentrum wird insgesamt 249 Plätze haben. Davon sind 45 für Krippenkinder vorgesehen, 92 für den Kindergarten und 112 für die Hortkinder. (SZ/td)